Digital Life 

Wenn du diese Phobie hast, könnte dir das iPhone 11 zum Problem werden

Wenn du unter Trypophobie leidest, solltest du dir das iPhone 11 nicht anschaffen.
Wenn du unter Trypophobie leidest, solltest du dir das iPhone 11 nicht anschaffen.
Foto: iStock/master1305
Eine Angst, die weit verbreitet ist, könnte dafür sorgen, dass vielen beim Anblick des neusten iPhones schlecht wird. Doch was genau ist der Auslöser?

Bei weit verbreiteten Phobien denkt man vermutlich zuerst an die krankhafte Angst vor Spinnen oder Schlangen. Doch auch noch alltäglichere Objekte können Ekel und Panik auslösen: Menschen, die an Trypophobie leiden, meiden den Anblick von Löchern. Und genau das könnte sich beim iPhone 11 schwierig gestalten.

Was ist Trypophobie und was hat sie mit dem iPhone 11 zu tun?

Trypophobie ist vielleicht eine der online am meisten diskutierten Phobien, obwohl der Name vielen unbekannt ist. Der Begriff beschreibt die Abneigung gegen den Anblick von unregelmäßigen Mustern oder Ansammlungen kleiner Löcher oder Beulen. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, kann einfach mal die Google Bildersuche nutzen. Doch Vorsicht: Ekelgefahr!

Viral ging die Phobie vor zehn Jahren, als ein Student der Universität von Albany in New York, USA, eine Facebook-Seite erstellte, auf der selbstdiagnostizierte Trypophobiker sich austauschen konnten. Weil so viele betroffen sind, hat das Interesse an dem Phänomen schlagartig zugenommen. In die internationale Klassifikation von Krankheiten, ICD-10, wurde die Erscheinung jedoch noch nicht aufgenommen, es handelt sich also offiziell nicht um eine Krankheit.

Offiziell keine Krankheit

Forscher auf dem Gebiet der psychischen Gesundheit streiten sich darüber, ob es sich um eine echte Phobie oder um Idiosynkrasie, ein ungewöhnliches Verhalten, handelt. Die Betroffenen, die sich auf Reddit, Facebook und Co. austauschen, sind sich jedoch einig: Unregelmäßige Ansammlungen von Löchern lösen bei ihnen Symptome wie starkes Unbehagen und Übelkeit aus.

Forscher, die die Trypophobie untersucht haben, haben folgende Vermutung: Die Aversion war eine evolutionäre Anpassung, da einige tödliche Tiere wie gewisse Spinnenarten, Schlangen und Skorpione ähnliche Muster aufweisen.

Warum kann das iPhone 11 zum Problem für Betroffene werden?

Auf das geleakte Foto des neuen iPhones antwortete ein User namens jaysonk0312 auf Reddit: "I now have a phobia". Auch wenn davon auszugehen ist, dass das eher ein Spaß war, könnte es für manche Apple-User ein tatsächliches Problem werden.

Die geleakten Fotos und verbreiteten Gerüchte weisen nämlich stark darauf hin, dass das neue iPhone mit einer dritten Kamera ausgestattet sein wird. Die im Dreieck angeordneten Linsen ähneln der Lotussamenkapsel – ein beliebtes Bild zur Selbstdiagnose bei Trypophobikern. Zum Glück setzt Apple aus ästhetischen Gründen meistens auf Symmetrie, das dürfte den Ekel in Grenzen halten.

Dass das neue iPhone 11 eine Dreifach-Kamera haben wird, wissen wir schon lange. Bilder von Handyhüllen haben es verraten. Apple muss sich wohl mehr Mühe mit seinen Geheimnissen geben: Nach dem Leak eines Anbieters wissen wir nun auch über das Startdatum Bescheid.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen