Digital Life 

Noch im 3G-Netz unterwegs? Mit diesen Anbietern bist du bald offline

Hast du einen billigen Handyvertrag, sieht es für den 3G künftig schlecht aus.
Hast du einen billigen Handyvertrag, sieht es für den 3G künftig schlecht aus.
Foto: iStock/fizkes
Hast du einen billigen Handyvertrag? Schön für dich. Allerdings wirst du bald vermutlich kein Netz mehr haben.

Der neue Mobilfunkstandard 5G kommt, das bedeutet erst einmal Gutes. Denn damit kommt auch das bis zu zehnmal schnellere mobile Internet auf uns zu. Hast du einen billigen Handyvertrag könnte dich die neue Generation aber teuer zu stehen kommen, nicht nur beim Preis. Denn wenn du einen dieser Anbieter hast, stehst du vermutlich bald ganz ohne Netz da. Wegen 3G.

Endlich Internet ohne Limit: Dieser Mega-Tarif wird Handyverträge völlig ändern

3G-Abbau: Hast du bald gar kein Netz mehr?

Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur neuen Mobilfulnkgeneration 5G ist Mitte Juni geschafft worden. Die entsprechenden Frequenzen sind versteigert worden, die Telekom gab dafür ganze 2,17 Milliarden Euro aus. Alle hoffen jetzt auf schnelleres mobiles Internet, auch in ländlichen Regionen. Das ist gut und schön, hat aber einen Haken. Wie mehrere Medien diese Woche berichteten, sollen Nutzer billiger Handyverträge von Discountern bald ganz ohne Netz dastehen. Schuld ist der Abbau von 3G (UMTS).

Spiegel Online liegt ein Bericht der Bundesnetzagentur vor, demzufolge Nutzer mit 3G (UMTS) oder 2G bald kein Netz mehr haben werden. Das sind sogar ziemlich viele. In dem Bericht heißt es weiter, dass Ende 2018 über die Hälfte der aktiv eingesetzten SIM-Karten mit älteren Mobilfunktechnologien als 4G/LTE unterwegs gewesen sein. Genauer gesagt seien 53 Prozent der Karten mit 3G oder gar 2G genutzt worden.

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass nur 47 Prozent der Karten überhaupt LTE genutzt hätten. Das liege der Bundesnetzagentur nach auch daran, dass viele Endgeräte noch nicht LTE-fähig seien. Außerdem würden Kunden billiger Handyvertragsanbieter häufig von LTE ausgeschlossen.

Bis 2021 ist ganz Schluss

Weiterhin sollen bis Ende 2019 98 Prozent der deutschen Haushalte über Geschwindigkeiten von 50 Megabit pro Sekunde verfügen. Mit 3G (UMTS) ist das aber gar nicht möglich.

Vodafone und die Deutsche Telekom kündigten bereits an, bis Ende 2020 oder spätestens Anfang 2021 3G ganz abzuschalten. Sie brauchen die Kapazitäten für den 5G-Ausbau. Das könnte dazu führen, dass betroffene Kunden nur noch mit 2G surfen.

5G wird kommen: Aber was haben wir eigentlich davon?

Bist auch du betroffen?

Du könntest auch betroffen sein, wenn du einen billigen Handyvertrag mit 3G, aber nicht LTE von Discountern nutzt, wie etwa:

  • Aldi Talk
  • Lidl Connect
  • Penny Mobile
  • Simyo
  • Congstar

Denn wenn du nicht einen Extra-LTE-Tarif abgeschlossen hast, gehst du vermutlich bald leer aus.

Ohne LTE-Tarif kein Internet

Wer einen billigen Handyvertrag hat, wird zukünftig abgehängt werden. 3G muss der Zukunftstechnologie 5G weichen. Das bringt aber noch andere Probleme mit sich: 4G und 5G bergen Sicherheitsrisiken. Wir fragen deshalb nach, ob der Hype um 5G gerechtfertigt ist. Und allgemein: Das sind die Unterschiede zwischen LTE, 4G und 5G.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen