Digital Life 

Browsen ohne Werbung: Firefox Ad-free soll's möglich machen

Mit Firefox Ad-free schafft Mozilla einen alternativen Finanzierungsweg, um sich von Konzernen wie Google abzukoppeln.
Mit Firefox Ad-free schafft Mozilla einen alternativen Finanzierungsweg, um sich von Konzernen wie Google abzukoppeln.
Foto: Mozilla
Mozilla ist bereits seit geraumer Zeit auf der Suche nach neuen Finanzierungsmethoden, um sich von Konzernen wie Google unabhängig machen zu können.

Mit dem Firefox-Browser sollst du bald gegen Entgelt komplett werbefrei browsen können. Firefox Ad-free nennt sich dieses neue Feature und ist Teil einer Finanzierungsoffensive, mit der Mozilla die Unabhängigkeit von großen Internetkonzernen wie Google anstrebt. Sobald die letzten Schritte getan sind, sollen Nutzer nur noch das entsprechende Abonnement abschließen müssen und können damit auf Werbeanzeigen verzichten.

Mozilla Firefox: Ad-free für werbefreies Internet

Seit geraumer Zeit schon führt Google den Browser-Markt mit Chrome unbestritten an. Während plattformspezifische Dienste wie Safari sich auf ein bestimmten Klientel beschränken, könnte Firefox, dem Browser von Mozilla, ähnliches gelingen – es fehlt nur die richtige Finanzierungsmöglichkeit. Mit Firefox Ad-free will man diese nun gefunden haben und schickt sie schon bald in den Test.

In dieser Alternativfinanzierung verlässt sich Mozilla jedoch nicht ausschließlich auf das werbefreie Surfen. Für monatlich 4,99 US-Dollar sollen die Nutzer des Browsers zusätzlich Zugang zur plattformübergreifenden Synchronisierung sowie zu Audio-Versionen erhalten, die Texte auf Autofahrten vorlesen sollen. Noch ist es jedoch nicht soweit, dass du direkt zuschlagen könntest, denn bislang ist das neue Modell noch nicht angelaufen.

Umfrage-Teaser statt Abo-Deal

Noch handelt es sich bei der Produktseite für das neue Abo-Modell lediglich um einen professionell gestalteten Teaser. "Unterstütze die Seiten, die du liebst, vermeide die Anzeigen, die du hasst", heißt es darauf. Klickt man auf den Button zur Registrierung, wird man automatisch zu einer Umfrage weitergeleitet, in der das Interesse am geplanten Modell untersucht wird.

"Dieses Produkt ist noch nicht verfügbar, aber wir arbeiten daran", heißt es ebenfalls auf der Seite. Möglicherweise arbeitet Mozilla jedoch nicht nur an Firefox Ad-free, sondern an einer ganzen Feature-Reihe, die durch Abonnements zugänglich werden. Wir bleiben gespannt. Als Fenix kommt Firefox übrigens auch auf dein Android-Handy.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen