Digital Life 

Vorsicht mit dem Handy am Steuer: Machst du diese 7 Fehler, wird es sauteuer

Mit dem Handy am Steuer kann es richtig teuer für dich werden.
Mit dem Handy am Steuer kann es richtig teuer für dich werden.
Foto: imago images / Jochen Tack
Sicher hast du auch im Auto dein Handy immer dabei. Aber benutzt du es auch? Das kann in einigen Fällen nämlich übel für dich ausgehen. Wir erklären, was du darfst und was nicht.

Schon wieder im Auto zum Handy gegriffen? Für viele ist es normaler Alltag, das Smartphone zu zücken, einige machen es sogar während der Fahrt. Das kann zu Problemen führen. Nicht nur die eigene Sicherheit wird dadurch bedroht, sondern auch die anderer und wenn dann auch noch die Polizei auf einen aufmerksam wird, ist der Spaß sowieso vorbei. Mit deinem Handy am Steuer solltest du gut vorbereitet sein und wissen, was du darfst und was nicht. Wir zeigen es dir.

Mit dem Handy am Steuer: Deshalb ist das keine gute Idee

Immer häufiger wird das Smartphone auch im Straßenverkehr genutzt, und das sogar während der Autofahrt. Dabei bergen Handys am Steuer ein enormes Sicherheitsrisiko, wie aus der Unfallstatistik für Deutschland 2019 hervorgeht. Viele Autofahrer würden das Risiko unterschätzen, das von einfachen Aktionen ausgeht. Allein eine WhatsApp-Nachricht zu checken, kann eine Ablenkung sein, sowie auch der entscheidende Auslöser für einen Unfall.

Diese Verbote musst du beachten (StVO)

Der Gesetzgeber legt deshalb fest: Die Augen des Autofahrers gehören auf die Straße, nicht aufs Handy. Deshalb gelten diese gesetzlichen Regelungen der Straßenverkehrsordnung, festgehalten in § 23 Sonstige Pflichten von Fahrzeugführenden der StVO:

  • [...] Wer ein Fahrzeug führt, darf ein elektronisches Gerät, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist, nur benutzen, wenn
  • 1. hierfür das Gerät weder aufgenommen noch gehalten wird und
  • 2. entweder
  • a) nur eine Sprachsteuerung und Vorlesefunktion genutzt wird oder
  • b) zur Bedienung und Nutzung des Gerätes nur eine kurze, den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen angepasste Blickzuwendung zum Gerät bei gleichzeitig entsprechender Blickabwendung vom Verkehrsgeschehen erfolgt oder erforderlich ist. [...]

Handy am Steuer: Diese Dinge darfst du, diese Fehler lässt du lieber bleiben

Damit du am Steuer wieder den Durchblick hast, haben wir die wichtigsten potenziellen Fehler zum Handy am Steuer für dich gesammelt.

1. Am Steuer telefonieren: Nimm nicht das Handy in die Hand

Am Steuer zu telefonieren ist erlaubt, allerdings nur mit einer Freisprecheinrichtung. Legitim ist außerdem ein kurzer Blick aufs Display, schließlich musst du wissen, wer anruft und auch abnehmen. Eine Handyhalterung ist dabei ein Muss. Merke: Du darfst das Handy beim Telefonieren im Auto nicht in die Hand nehmen. Demnach ist es logischerweise auch verboten, mit dem Handy am Ohr zu telefonieren.

2. WhatsApp oder SMS am Steuer: Schreib nicht während der Fahrt

Du hast es sicher schon erwartet: Du darfst keine WhatsApp-Nachrichten oder SMS während der Autofahrt schreiben. Das Handy am Steuer zu bedienen ist erlaubt, wenn es über deine Stimme funktioniert. Alternativ kannst du beispielsweise Android Auto einrichten oder Apple CarPlay. Die Dienste lesen dir deine Nachrichten vor und können diese auch per Spracheingabe beantworten. Lediglich ein kurzer Blick aufs Display ist nötig – und der ist durchaus erlaubt.

3. Navi-Apps am Steuer: Bedien sie nicht per Hand

Wenn das Smartphone dir den Weg weist, ist das kein Problem, dafür sind die Navi-Apps ja da. Das gilt auch, wenn du sie per Sprachsteuerung bedienst. Musst du beispielsweise das anvisierte Ziel noch einmal auf dem Display auswählen, wird es komplizierter. Hier ist der Einzelfall entscheidend. Beachte auch, dass du die Zielführung mit ausgeschaltetem Motor, also vor Antritt der Fahrt, einstellen musst.

4. Im Internet surfen am Steuer: Tu das nicht

Egal, ob im Stau, zählfließenden Verkehr oder an der roten Ampel: Im Internet surfen ist für dich als Autofahrer verboten. Du wirst dadurch abgelenkt, weil du mehr als einen kurzen Blick auf das Handy wirst.

Handys im Alltag: Darauf solltest du achten

5. Videotelefonate am Steuer: Mach das nicht

WhatsApp-Calls, FaceTime- und Skye-Anrufe im Auto haben Gerichte bereits beschäftigt. Denn dafür musst du das Handy am Steuer nicht einmal in die Hand nehmen. Das AG Magdeburg hat entschieden, dass du dabei gegen § 23 Abs. 1a Nr. 2b) StVO verstößt. Wieder ist der Blick zum Smartphone entscheidend – und der ist bei Videocalls nun einmal bedeutsam.

6. Handy halten am Steuer: Dein Schlupfloch

Auch dazu haben bereits einige Gerichte entschieden. Der Fall ist schließlich verzwickt. Was, wenn du dein Smartphone einem deiner Insassen reichen willst? Oder wenn du es dir einfach ans Ohr hältst, ohne zu telefonieren? Soll alles vorkommen. Das OLG Hamm hat geurteilt, dass das bloße Halten eines elektronischen Geräts während des Autofahrt den Tatbestand des § 23 Abs. 1a StVO nicht erfüllt. Das heißt: Du darfst das Handy auch während der Fahrt anfassen.

In der Praxis kann dir das zugute kommen. Wirst du von der Polizei angehalten, weil du dein Handy am Steuer ans Ohr gehalten hast, hat sie erst einmal nichts gegen dich in der Hand. Auch ein Foto, das dich so zeigt, beweist noch nicht, dass du auch telefoniert hast.

7. Andere Geräte am Steuer

Bewusst ist im Gesetzestext §23 StVO die Rede von elektronischen Geräten, nicht nur Handys. Schließlich können dich auch Videobrillen, Berührungsbildschirme, tragbare Flachrechner, Navigationsgeräte, Fernseher oder Abspielgeräte mit Videofunktion oder Audiorekorder ablenken. Der Paragraph ist auch wirksam bei verbotener Nutzung dieser Geräte am Steuer.

Mit Handy am Steuer droht Schlimmeres als Bußgeld: Das kostet es dich

Die oben genannten gängigen Fehler mit dem Handy am Steuer solltest du unbedingt vermeiden. Denn im schlimmsten Fall droht nicht nur ein Bußgeld, sondern auch ein Punkt in Flensburg oder gar ein Fahrverbot. Das sind die Kosten, die auf dich zukommen:

  • Verbotene Handynutzung am Steuer: Mindestens 100 Euro Bußgeld + 1 Punkt in Flensburg
  • Verbotene Handynutzung am Steuer inklusive Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer: 150 Euro Bußgeld + 2 Punkte in Flensburg + 1 Monat Fahrverbot
  • Verbotene Handynutzung am Steuer inklusive Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer durch einen Unfall mit Sachschaden: 200 Euro Bußgeld + 2 Punkte in Flensburg + 1 Monat Fahrverbot
  • Verbotene Handynutzung beim Fahrradfahren: 55 Euro Verwarngeld

Handy am Steuer: Gar keine gute Idee

Am Ende kommt es darauf an, ob du dem Smartphone oder anderem elektronischen Gerät nur einen kurzen Blick zugeworfen oder es tatsächlich bedient hast. Daran wird entscheidend bewertet, ob deine Handynutzung am Steuer illegal war. Wenn du dein Gerät unbedingt während der Autofahrt benötigst, richte dir eine Freisprechfunktion ein, um auf der sicheren Seite zu sein. Und dein Fahrtziel gibst du am besten vor dem Losfahren schon ein. Dabei können dir diese Google Maps-Funktionen helfen.

Willst du gar kein Risiko eingehen, lass dein Smartphone am besten in der Tasche. Alternativ kannst du mit anderer Technik für unterwegs aufwarten: Hol dir fetten Sound mit einem Subwoofer ins Auto.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen