Digital Life 

Internet zu langsam: Deshalb ist neben Telekom und Co. auch dein Handy daran Schuld

Do, 11.07.2019, 17.27 Uhr

Mit dem Handy unterwegs: Videos zu Tarifen, Verträgen & Netz

Beschreibung anzeigen
Ist dein Internet langsam, liegt das nicht immer nur an deinem Mobilfunkanbieter wie Telekom, O2 und Co. Häufig ist auch dein Handy selbst das Problem. Darauf musst du achten.

Wenn einmal wieder das Internet langsam ist, solltest du dich fragen, woran das liegt. Schon seit Jahren wissen wir zwar, dass uns die großen Mobilfunkanbieter Telekom, Vodafone und O2 Highspeed-Internet nur vorgaukeln. Das ist die sogenannte LTE-Lüge. Doch auch dein Handy selbst sorgt dafür, ob du schnell oder langsam im Netz unterwegs bist. Wir erklären dir, warum das so ist und auf welche Smartphones du setzen solltest, wenn dir eine hohe Geschwindigkeit wichtig ist.

Internet langsam: Das liegt auch an Telekom und Co.

In ihrer Werbung sprechen die führenden Mobilfunkanbieter und Netzbetreiber Telekom, Vodafone und O2 ständig vom Highspeed-Internet. Manche Tarife werden mit angeblichen Höchstgeschwindigkeiten beworben. Die Realität sieht jedoch anders aus. Das ist seit längerem als sogenannte LTE-Lüge bekannt. Eine Studie des Netzdienstleisters Opensignal bestätigt sie jetzt.

Demnach komme bei den Kunden nur ein Bruchteil des Top-Tempos an, das die Mobilfunkbetreiber versprechen, berichtet das Handelsblatt. Theoretisch sollen sie diese maximalen Geschwindigkeiten erreichen können:

  • bei der Telekom: bis zu 300 Megabit pro Sekunde (Mbps)
  • bei Vodafone: bis zu 500 Mbps
  • bei Telefónica (O2): bis zu 225 Mbps

Wie gesagt: theoretisch. Tatsächlich jedoch erreichen selbst Nutzer mit den besten Smartphones im 4G-Netz (LTE) in Deutschland durchschnittlich nicht einmal 30 Mbps an Downloadraten, wie Opensignal herausgefunden haben will. Das ist schon im Vergleich zu den Werbeversprechen äußerst wenig und führt dazu, dass das Internet langsam ist. Und auch im internationalen Vergleich schneidet Deutschland schlecht ab und liegt bei der Internetgeschwindigkeit nur im Mittelfeld. In Südkorea etwa surfen die Handy-Nutzer mit 70,6 Mbps.

Veräppelte Kunden, beleidigte Telekom

"Das ist eine Mogelpackung. Kunden fühlen sich veräppelt", sagte Renaturs Zilles, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Verbands für Telekommunikation und Medien dem Handelsblatt. Er fordert von den Mobilfunkanbietern realistischere Angaben in ihren Tarifen.

Telekom, Vodafone und O2 wehren sich gegen die Anschuldigungen in den Studienergebnissen. Die Telekom etwa verweist auf einen Test des Branchendeinstes P3 zusammen mit der Zeitschrift Chip, demnach mit ihrem LTE-Netz ein durchschnittliches Download-Tempo von 82 Mbps in Städten und 44 Mbps auf Verbindungsstraßen erreicht worden sei.

So ähnlich äußern sich auch Vodafone und O2. Außerdem kritisierte ein Telefónica-Sprecher, dass die von Opensignal gemessenen Geschwindigkeiten durch die von Discount-Anbietern wie Freenet, 1&1 oder Aldi Talk verzerrt worden seien. Diese nutzten die gleichen Netze, begrenzten ihren Internet-Speed aber auf 21 bis 50 Mbps. Das stimmt auch. Allerdings gibt Opensignal selbst zu bedenken: Wenn Discount-Tarif-Kunden mit 4G gedrosselt mobil surfen würden, müssten die anderen Kunden umso schneller unterwegs sein.

Internet langsam: So stark beeinflusst dein Handy die Geschwindigkeit

Neben den Mobilfunkanbietern ist es aber auch dein Handy selbst, das dein Internet langsam macht. Genauer gesagt die Qualität deines Handys. Die Klasse deines Smartphones ist dabei entscheidend. Man unterscheidet zwischen drei Klassen, die jeweils andere Geschwindigkeiten zu bieten haben. Ausschlaggebend ist zudem das im Handy verbaute LTE-Modem.

  1. Topklasse (30 Mbps, LTE Cat 16 und höher) > etwa Samsung Galaxy S9 und höher, iPhone X-Serie, Huawei Mate 20 Pro und P30 Pro
  2. Mittelklasse (24,2 Mbps, LTE Cat 5 bis 15) > etwa Samsung Galaxy A9, iPhone 6S bis 8, HTC U12 Life
  3. und Unterklasse (17,4 Mbps, LTE Cat 4 oder kleiner) > Samsung Galaxy ACE3, iPhone 6 oder älter

Klar, dass die Topklasse das verhältnismäßig schnellste Internet zu bieten hat. Dazu zählen bekannte Flaggschiff-Smartphones wie das Samsung Galaxy S10, das iPhone XS und das Huawei P30 Pro.

5G im Anmarsch: Was bringt das Highspeed-Internet, auch für dein Handy?

Internet langsam? Pass genau auf

Lass dich also nicht von den angeblichen Highspeed-Internet-Geschwindigkeiten der Mobilfunkanbieter verwirren. Vermutlich werden sie die Masche auch in Zukunft nicht einstellen. Vodafone etwa bietet bereits Verträge mit der neuen 5G-Technik an, die viele Handys noch gar nicht erreichen können. Er wirbt allerdings wieder mit "Geschwindigkeiten von bis zu 500 Megabit pro Sekunde". Zur Info: Das sind die Unterschiede zwischen LTE, 4G und 5G.

Wenn du das schnellste Internet er deutschen Mobilfunkbetreiber willst, solltest du ein Top-Smartphone kaufen. Am besten wohnst du dann noch in einer Stadt, um wenigstens einigermaßen schnell mobil unterwegs zu sein. Ansonsten sieht es für dich schlecht aus und es bleibt so, dass dein Internet langsam ist. Übrigens: Das ist das beste LTE-Netz Deutschlands. Manchmal kommt es aber auch auf den Preis an: Dieser Handyvertrag ist so günstig, das er die Branche völlig verändern könnte.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen