Digital Life 

Flat Earth-Anhänger schießt sich selbst ins All, weil er Blick auf flache Erde werfen will

Eine flache Erde? Manche Menschen glauben fest daran.
Eine flache Erde? Manche Menschen glauben fest daran.
Foto: Getty Images/iStockphoto/imaginima/istockphoto.com
"Mad" Mike Hughes versucht erneut, sich mit einer selbstgebauten Rakete ins All zu befördern. Von dort aus will er einen Blick auf die "Scheibe" werfen, die er als Erde kennt.

Bereits zum zweiten Mal in zwei Jahren hat der Amerikaner und selbst-angelernte Ingenieur den Plan gefasst, sich mit einer von ihm konzipierten, durch Dampf angetriebenen Rakete ins All zu schießen. Der Anhänger der "Flache Erde"-Theorie, die besagt die Erde sei eine Scheibe, sorgte bereits mehrfach durch seine Vorhaben für Aufsehen.

Flache Erde: So will "Mad" Mike ins All

Schon im März 2018 war "Mad" Mike Hughes mit seiner aus Ersatzteilen gebauten Rakete von der angeblich flachen Erde ins Universum aus gestartet. Damit erreichte er immerhin eine Höhe von rund 800 Metern, bevor seine Rakete mit Fallschirmen zurück auf die "Erdscheibe" segelte.

Video: Flat Earther startet ins All

Dieses Mal plante "Mad" Mike am vergangenen Sonntag mit seinem Raumfahrzeug eine Geschwindigkeit von über 600 Stundenkilometern und eine Höhe von rund 1,6 Kilometern zu erreichen, um von oben aus selbst einen Blick auf die runde oder flache Erde werfen zu können. Wie erfolgreich der Raketenstart war und ob Hughes sich davon überzeugen konnte, ob die Erde flach oder rund ist, ist bisher nicht bekannt.

Mehr Aufmerksamkeit für die Flache Erde-Bewegung

Sein eigentliches Ziel ist es laut Forbes aber auch, damit mehr Aufmerksamkeit für die Flache Erde-Bewegung zu erregen. In der Communty gilt er als wichtige Figur, die von Zeit zu Zeit auch auf entsprechenden Konferenzen spricht. Im kommenden Jahr soll Hughes zudem in einer Serie über DIY-Astronauten gefeatured werden

Schon vor "Mad" Mike versuchten Flache Erde-Anhänger nachzuweisen, dass wir auf einer Scheibe leben. So nutzte ein YouTuber eine Wasserwaage, um zu "beweisen", dass die Erde flach ist.

Dass wir nicht auf einer flachen Erde leben, muss wissenschaftlich natürlich nicht mehr nachgewiesen werden. Allein jegliches Bild- und Videomaterial, das jemals aus dem All von der Erde gemacht wurde, zeigt sehr deutlich das Gegenteil. Selbst die Alten Griechen wußten bereits um die Kugelform der Erde. Die "Beweise", denen sich Anhänger der Scheibentheorie verschrieben haben, sind dementsprechend fragwürdig. Dennoch häufen sich Verschwörungen dieser Art weiterhin und vor allem auf YouTube.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen