Digital Life 

Apples Superstrafe: Werbetreibende werden künftig zur Malware

Jeder muss sich an die Tracking-Richtlinien von Apples Safari halten, sonst drohen harte Strafen.
Jeder muss sich an die Tracking-Richtlinien von Apples Safari halten, sonst drohen harte Strafen.
Foto: imago images / Xinhua
Apple hat neue Tracking-Regeln aufgestellt und jede Webseite, die sich nicht daran hält wird von Safari bestraft. Für die Werbetreibenden geht es ohne Vorwarnung auf die stille Treppe.

Leg dich nicht mit Apple an. Apple hat wohl einen neuen Rüpel auf dem Schulhof, der sich die Rabauken vornimmt, die sich nicht an die neuen Safari-Tracking-Regeln halten. Cross-Site-Tracking ist für Veröffentlicher von Webseiten und Werbetreibende nun strengstens untersagt. Wer sich nicht an die Regel hält wird bestraft. So geht Apples Safari bei Verstößen nun vor.

Apple: Safari bestraft Cross-Site-Tracking

Beim Cross-Site-Tracking werden deine Daten über mehrere Webseiten hinweg gesammelt. Wenn du also zwischen Webseiten wechselst wird dein Verhalten verfolgt. Das hilft unter anderem Werbetreibenden dabei, dir passende Angebote zu präsentieren. Somit werden zwar Angebote für dich optimiert, allerdings wird deine Privatsphäre gefährdet.

Videos rund um Apple

Keine Ausnahmen für Tracker

Wie cnet berichtet, untersagt Apple dieses Vorgehen bereits seit zwei Jahren. Doch nicht alle Anbieter halten sich an die Regeln. Deswegen veröffentlichte Apple eine neue Regel und erläuterte die Folgen für Anbieter, die sich nicht an die Richtlinien halten. Demnach müssen Anbieter, die gegen die Regel verstoßen, mit sofortigen und unangekündigten Konsequenzen rechnen.

Die böswilligen Webseitenbetreiber werden dann in ihren Tracking-Rechten extrem eingeschränkt. Zudem wird in den Richtlinien angekündigt, dass es für die Regel keine Ausnahmen gibt.

Nicht nur Webseitenbetreiber müssen mit neuen Apple-EInschränkungen klarkommen. Auch Nutzer werden jetzt in ihrer Sprache eingeschränkt: Schimpfwörter werden mit dem neuen iOS 13 zensiert. Ein anderes Gerücht besagt, dass es 2019 doch kein iPhone 11 geben wird.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen