Digital Life 

Vorsicht vor diesem Handy-Trick: Fremde lesen mit was du am Laptop schreibst

Bist du viel mit deinem Laptop draußen? Fremde könnten ihn per Handy hacken.
Bist du viel mit deinem Laptop draußen? Fremde könnten ihn per Handy hacken.
Foto: imago images / Westend61
Wer viel im Café am Laptop arbeitet, muss sich womöglich bald vor fremden Handys in seiner Nähe in Acht nehmen. Eines der Geräte reicht aus, um deinen Rechner zu hacken.

Dass gesunde Paranoia immer wichtiger wird, wenn es um deine Daten geht, zeigt eine neue Studie. Demnach soll es Angreifern inzwischen möglich sein, Laptops einfach per Handy zu hacken, das sich in der Nähe des Opfers befinden.

Handy zum Hacken: Was du schreibst wird mitgehört

Was ein in deiner direkten Umgebung befindliches Handy hacken kann, ist laut den Forschern hinter der Untersuchung Folgendes: Fremde hören über das Gerät mit, was du auf deinem Laptop schreibst.

Die Keyboard-Schnüffelei, wie es in der Studie heißt, wird durch eine alternative Nutzung vorhandener Handy-Sensoren und der durch diese produzierten Daten möglich. Mitchell Thornton, Professor für Elektro- und Computertechnik an der Southern Methodist Universität (SMU), beschäftigt sich bereits seit zehn Jahren mit dem Konzept der Keyboard-Anwendung und den Informationen, die es transportiert.

Mitchell und sein Kollege Dr. Larson fragten sich Forbes zufolge, ob es Datenschutzprobleme in Bezug auf Tippen und Handy-Sensoren geben könnte. Sie fanden heraus, dass sich akustische Signale und Wellen, die durch dein Tippen am Laptop entstehen, von einem Handy hacken lassen, weil Sensoren wie Mikrofon, Gyroskop und Beschleunigungsmesser diese einfach auffangen.

Bisher ist das Handy zum Hacken nur bedingt geeignet

Als Beweis, wie ein Handy zum Hacken in dieser Art verwendet werden kann, entwickelten Mitchell und Larson eine iPhone-App mit künstlicher Intelligenz (KI), die knapp 42 Prozent der Tastenanschläge und 27 Prozent der getippten Wörter korrekt erfassen kann. Und das selbst in einer geräuschvollen Umgebung.

Die einzigen Hürden dabei, einen Laptop auf diese Art per Handy zu hacken, sind der einzigartige Sound des Keyboards und die verschiedenen Vibrationen beim Tippen. Die Forscher hoffen, durch mehr Training ihrer KI mit unterschiedlichen Keyboards die Erkennungsrate zu steigern, unabhängig von den äußeren Einflüssen.

Handys und Hacken sind aber auch andersrum gefährlich. Zumindest kannst du erkennen, ob jemand dein Handy gehackt hat. Es soll außerdem ein Tool geben, dass alle Android- und iOS-Handys knacken kann.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen