Digital Life 

Wegen zu viel "Friends" auf Netflix: Robert de Niro verklagt Ex-Mitarbeiterin

Auch 24 Jahre nach der Erstausstrahlung ist die Sitcom "Friends" ein Publikumsmagnet.
Auch 24 Jahre nach der Erstausstrahlung ist die Sitcom "Friends" ein Publikumsmagnet.
Foto: NBC
Dass einige Netflix-Serien Suchtpotential haben, steht außer Frage. Wer jedoch selbst auf der Arbeit nicht widerstehen kann, könnte seinen Job riskieren.

Den ein oder anderen Serien-Marathon hat wohl jeder mit einem Streaming-Abo schon einmal hinter sich gebracht. Meistens sitzt man dabei jedoch auf der Couch und nicht auf dem Bürostuhl. Eine ehemalige Mitarbeiterin aus Robert De Niros Schauspielfirma Canal Productions wurde nun verklagt. Der Vorwurf: Die Mitarbeiterin ist während der Arbeit ihrer Netflix-Sucht nachgekommen und eine Folge "Friends" nach der anderen geschaut.

Friends auf Netflix: De Niros Mitarbeiterin hat übertrieben

Ganz schön zügig: Die besagte Mitarbeiterin soll insgesamt während der Arbeitszeit 55 Folgen "Friends" binnen vier Tagen geschaut haben, außerdem 20 Episoden von "Arrested Development" und 10 Folgen von "Schitt’s Creek" – ebenfalls innerhalb eines Zeitraums von vier Tagen, so die Zeitung Variety.

Dass da noch Zeit für ihre eigentlichen Aufgaben übrig bleiben konnte, ist so gut wie unmöglich. Das sieht Canal Productions ähnlich: Die Firma verklagt den ehemalige "Vice President" für Produktion und Finanzen jetzt auf sechs Millionen Dollar.

Nicht das einzige Verschulden

Ganz schön hohe Summe für "ein bisschen" Netflix am Arbeitsplatz. Tatsächlich hat sich die Dame jedoch noch mehr zu Schulden kommen lassen, darunter auch Veruntreuung. Ihr wird außerdem vorgeworfen, der Firma zu viel für Reisen und Restaurantbesuche gekostet zu haben. De Niro spricht von 20.000 Dollar für Restaurants und etwa 32.000 für Uber- und Taxifahrten.

Darüber hinaus soll die Ex-Mitarbeiterin über eine Millionen von De Niros Frequent-Traveller-Meilen für eigene Reisen verbraucht haben.

In ihrem Kündigungsschreiben soll die Ex-Mitarbeiterin die Vorwürfe als lächerlich abgetan haben. Vermutlich hat sie sich ihr Fehlverhalten selbst noch nicht eingestehen können. Diese App sagt dir, ob du süchtig nach Netflix bist. Du willst im Falle eine Kündigung vorbereitet sein? Diese KI sagt dir, was dein Chef vorhat.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen