Digital Life 

Nimm dich in Acht: Grausames WhatsApp-Video schockiert Empfänger

Das derzeit kursierende, grausame WhatsApp-Video solltest du unbedingt meiden.
Das derzeit kursierende, grausame WhatsApp-Video solltest du unbedingt meiden.
Foto: iStock/amesy
Scheinbar um auf Missstände aufmerksam zu machen, kursiert derzeit ein grausamer Videoclip bei WhatsApp. Ihn solltest du nicht starten, wenn du zartbesaitet bist.

Ein grausames WhatsApp-Video macht derzeit seine Runde. Es wurde zunächst von der Gemeinschaft zum Schutz von Tieren vor Grausamkeit in Singapur via Facebook veröffentlicht, hat jedoch schnell seinen Weg auf dem Messenger mit dem grünen Logo gefunden. Dort wird es derzeit lawinenartig weiterversendet, sollte aber wohl nicht von jedem angeklickt werden.

Grausam: WhatsApp-Video ist nichts für zarte Gemüter

Auf dem Videoclip, der sich derzeit in Windeseile verbreitet, soll zu sehen sein, wie eine bislang noch nicht identifizierte Frau einen Hund auf brutale Weise misshandelt. Wie die Gemeinschaft erklärt, verbrannte die Frau dem Welpen die Augen und brach ihm verschiedene Knochen, während die Schnauze verbunden gewesen soll, damit er sich nicht bemerkbar machen konnte.

Weiter berichtet Der Westen, die Gemeinschaft zum Schutz von Tieren vor Grausamkeit habe folgenden Appell an die Nutzer gerichtet, die das Video zu Gesicht bekommen: "Lasst uns zusammen gegen Grausamkeit gegenüber Tieren aufstehen, wo auch immer es dazu kommt." Dennoch sollte niemand ein solches Video weiterverbreiten.

Community zeigt sich entrüstet

"Wie können Menschen so etwas einem Hund oder irgend einem Lebewesen antun", zitiert Der Westen einen der User, die das Video bei Facebook kommentiert haben. "Ich habe buchstäblich geweint", schrieb ein anderer.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen