Digital Life 

Das iPhone ist so unsicher – selbst Hacker leiden jetzt darunter

Fr, 23.08.2019, 15.24 Uhr

Muss es immer Apple sein? Diese Nachteile hat das iPhone

Beschreibung anzeigen
Für Menschen, die sich intensiv mit Sicherheitslücken beschäftigen, wird das iPhone gerade zum akuten Problem.

Erst in der vergangenen Woche wurden Berichte laut, dass iPhone-User jahrelang durch schwere iOS-Schwachstellen ausgehorcht wurden. Tatsächlich sollen sich Sicherheitslücken dieser Art immer mehr häufen, sodass Apples iPhone selbst für Experten und Hacker zum ernsthaften Problem wird. Die Frage nach iOS oder Android stellt sich für viele schon gar nicht mehr, und zwar aus einem ganz einfachen Grund.

iOS oder Android? Deshalb ist die Antwort eindeutig

Was genau der Grund dafür ist, dass sich Experten von iOS ab- und Android zuwenden, ist recht schnell erklärt: Der Verkauf von iOS-Schwachstellen rentiert sich nicht mehr wie früher. Chaouki Bekrar, Gründer des Sicherheitslückenhändlers Zerodium, berichtet beispielsweise, dass der Markt eine Art inflationären Umgang mit Apple-Schwachstellen erlebe, die vor allem den Browser Safari und iMessage beträfen.

Weil sich Sicherheitsforscher zunehmen auf iOS-Schwachstellen fokussierten, hätte dies die Sicherheit des Systems kaputt und das iPhone zu unsicher gemacht. Dies gehe soweit, dass seine Firma schon angebotene iOS-Exploits zurückgewiesen hat. Im Vergleich zu iOS sind Android-Schwachstellen daher gegenwärtig deutlich mehr wert.

iOS-Schwachstellen machen Händler nahezu arm

Wie sehr sich die Situation um iOS und Android auf die Preise für Sicherheitslücken auswirkt, zeigt das folgende Beispiel: iOS-Exploits, die das Mitwirken der Nutzer erfordern, haben einen Preisverfall von einem Drittel erfahren. Wurden dafür ehemals noch 1,5 Millionen Dollar bezahlt, ist es nun nur noch eine Million. Im Vergleich zu iOS sind Android-Lücken dagegen merklich im Preis gestiegen. Zerodium bezahlt inzwischen 2,5 Millionen Dollar für eine Lücke, durch die sich auch ohne den Nutzer Geräte vollständig übernehmen lassen.

Auch andere Experten, wie Andrea Zapparoli Manzoni vom Exploit-Broker Crowdfense, sehen diese Tendenz rund um iOS und Android, wie Motherboard berichtet. Hoffnung gäbe es aber insofern, als dass viele angebotene iOS-Schwachstellen von niedriger Qualität seien. Daher wären vollständige Exploit-Ketter weiterhin rar und dementsprechend wertvoll.

Wurde iOS von Android überholt?

Zu beachten ist ebenso, dass die Aussagen beider Experten nur einen Teil des Gesamtbildes wiedergeben. Ob sich dieser Trend um iOS und Android wirklich verallgemeinern lässt, ist demnach nicht bekannt.

Sollten diese Einschätzungen tatsächlich stimmen, hätte sich das Bild vom sicheren und Android überlegeneren iOS-Betriebssystem komplett gedreht. Allerdings machten auch jüngst immer wieder Berichte über diverse Sicherheitslücken beim iPhone die Runde. Und selbst iOS 12.4 hatte eine Schwachstelle, die eigentlich schon als geschlossen galt.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen