Digital Life 

Eine Gefahr für den Nahverkehr? Vermisste AirPods terrorisieren diese Stadt

Die Metropole New York wird von einem ganz speziellen Problem heimgesucht: AirPods behindern den Nahverkehr.
Die Metropole New York wird von einem ganz speziellen Problem heimgesucht: AirPods behindern den Nahverkehr.
Foto: iStock/ franckreporter
Apples kabellose Kopfhörer haben sich zu einem echten Statussymbol etabliert. Diese Tatsache sorgt nun allerdings für die Lahmlegung des Nahverkehrs einer ganzen Metropole.

Im New Yorker U-Bahn-Netz gehen täglich zahlreiche AirPods verloren. Häufig landen die kleinen Kopfhörer daraufhin an unübersichtlichen Stellen oder gar direkt auf den Schienen. Um die Kopfhörer zu retten, müssen Mitarbeiter diese vermehrt aus den Gleisen ziehen, wodurch Unterbrechungen im Fahrplan entstehen. Was jedoch weitaus problematischer ist: Viele Fahrgäste begeben sich selbst in Gefahr, um die Geräte zu bergen.

Gemeingefährliche AirPods: Geräte behindern Nahverkehr

Zurzeit hält eine Flut verlorenen gegangener AirPods ganz New York in Atem. Angestellte der New Yorker Verkehrsgesellschaft MTA (Metropolitan Transportation Authority) klagen über zahlreiche vermisste Geräte, die sich in den Gleisen ansammeln und folglich den Nahverkehr verzögern.

Die AirPods sind klein und im Gleisbett trotz ihrer weißen Farbe nur schwer auffindbar. Laut des Wall Street Journal erhalte die MTA an einem gewöhnlichen Wochentag im Schnitt rund 18 Meldungen, die verlorene Gegenstände beträfe. Bei der Hälfte dieser Meldungen handele es sich mittlerweile um vermisste Apple-Kopfhörer.

Aufrund dessen wird sogar die Einstellung von weiterem Personal in Erwägung gezogen, um Fahrgäste darauf hinzuweisen, die Kopfhörer weitesgehend nicht beim Ein- oder Aussteigen aus den U-Bahnen umzustöpseln. Denn: Hier geschehen die meisten Verluste.

Pläne, News und Produkte aus dem Hause Apple
Videos rund um Apple

Frau twittert Rettungsaktion

Die Mitarbeiter der Verkehrgesellschaft können jedoch spezielle Greifer verwenden, um die Airpods zu bergen. Ehemals wurden mit diesen Greifern Gegenstände wie Schnuller, Post oder sogar Gebisse aus den Bahngleisen gefischt, doch besonders seit der Veröffentlichung der neuen AirPod-Modelle im März dieses Jahres nehmen die Technologie-Zwischenfälle überhand.

Gefahr geht jedoch besonders auch von Fahrgästen aus, die ihre Gerätschaften selber retten wollen: So barg eine Passagierin ihre Airpods selbst, indem sie einen Besen erwarb – und diesen mit Klebeband umwickelte, der die Kopfhörer aus den Gleisen befreite. Die erfolgreiche, aber enorm gefährliche Rettungsaktion postete die Frau umgehend auf Twitter.

Mit den kleinen Kopfhörern von Apple solltest du also besonders auf Reisen umsichtig umgehen. Es muss aber nicht immer Apple sein. Hast du keinen Bock auf AirPods, so solltest du dich mal an diese Kopfhörer-Alternativen wagen.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen