Digital Life 

Facebook nicht mehr kostenlos: Unscheinbares Detail könnte baldige Gebühren andeuten

Absolut dreist: Facebook verlangt dein privates E-Mail-Passwort zum Login
Mi, 03.04.2019, 13.33 Uhr

Absolut dreist: Facebook verlangt dein privates E-Mail-Passwort zum Login

Beschreibung anzeigen
Eine winzige Änderung auf der Webseite könnte darauf hindeuten, dass Facebook künftig Kosten für seine Nutzer bedeutet.

Die Webseite des sozialen Netzwerks dürfte dir bekannt sein. Aber hast du in letzter Zeit auch genauer hingeguckt? Genau dort wurde nun nämlich eine eigentlich unscheinbare Änderung vorgenommen, die aber im schlimmsten Fall bedeuten könnte, dass du künftig bezahlen musst, anstatt Facebook kostenlos zu nutzen.

Facebook kostenlos: Sind diese Zeiten vorbei?

Schon mit WhatsApp wurde vor einiger Zeit versucht, Geld von den unzähligen Nutzern zu verlangen. Das Vorhaben wurde eingestampft, könnte nun jedoch auf andere Art neu angegangen werden. Dass Facebook kostenlos zur Verfügung gestellt wird, wäre damit dann endgültig vorbei.

Was wurde geändert? Vielleicht ist es dir nie aufgefallen, aber beinahe zehn Jahre lang zierte die Startseite des sozialen Netzwerks der Slogan „Facebook ist und bleibt kostenlos“. Von den europäischen und US-amerikanischen Versionen des Portals wurde genau dieser Spruch nun entfernt und ausgetauscht.

Laut der Wayback Machine erfolgte diese eigentlich unscheinbare Änderung je nach Landesversion des Facebook-Portals bereits zwischen dem 7. und 10. August. Anstatt der Versicherung, Facebook ist kostenlos, liest du auf der deutschen Seite jetzt den Spruch „Es geht einfach und schnell“.

Facebook ist noch kostenlos

Die gute Nachricht: Auch wenn der Slogan geändert wurde, heißt das aller Wahrscheinlichkeit nicht, dass du nicht mehr auf Facebook kostenlos unterwegs sein kannst. Das soziale Netzwerk hat bereits damit zu kämpfen, seine Nutzer zu halten. Müssten diese auch noch Gebühren zahlen, würde es ziemlich schnell brenzlich für Facebook.

Auch Daten gelten als Bezahlung

Von Seiten Facebooks gab es übrigens kein Statement zur Änderung des "Facebook ist kostenlos"-Spruchs. Auch auf Nachfrage von Medien soll sich der Konzern in Schweigen gehüllt haben. Man vermutet jedoch, dass die Änderung mit den jüngsten Datenskandalen zu tun hat. Diese deuten indirekt an, dass Facebook zwar kostenlos ist, Nutzer aber dafür mit ihren Daten zahlen.

Es könnte sich mit der Änderung auch um eine direkte Reaktion von Facebook auf die europäische Richtlinie vom Mai 2019 handeln. Diese erklärte selbst die Herausgabe von Daten zu einer Art der Bezahlung. Dass das soziale Netzwerk diese in großen Mengen für gezieltes Marketing und Analysen sammelt, ist bekannt. Willst du wissen, was das Netzwerk über dich weiß? Du kannst die Daten, die Facebook von dir hat, einsehen.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen