Digital Life 

Magischer Moment: So legendär war die erste Apple Keynote mit Steve Jobs

Steve Jobs trug bei der ersten Apple Keynote schon seinen schwarzen Rollkragenpullover.
Steve Jobs trug bei der ersten Apple Keynote schon seinen schwarzen Rollkragenpullover.
Foto: imago images/ZUMA Press
Ein Datum das in Apples Geschichte eingeht: der 29. Juni 2007. An diesem Tag erschien das erste iPhone – und damit begann Steve Jobs' Apples Erfolg.

Damals hatte Apple technologisch anderen Herstellern noch nicht vieles voraus: Das erste iPhone konnte weder Apps installieren, noch eine Handykamera aufweisen. Anfang 2007 stellte Steve Jobs, das erste iPhone auf der Macworld-Konferenz – dem Vorgänger der Apple Keynote – vor. Damit begann die Erfolgsgeschichte des Unternehmens.

Steve Jobs und die Apple Keynote schrieben Geschichte

Vor zwölf Jahren, als die Apple Keynote noch keine Tradition war, stellte Steve Jobs das erste iPhone vor. Doch damals war noch keinem bewusst, welche Innovationen der Konzern noch bringen würde. Als der Apple-CEO das Smartphone vorstellte, nannte er es "ein revolutionäres Gerät..., das alles verändern wird". Ganz unrecht hatte er damit nicht, doch damals war das eine gewagte Aussage.

Nur fünf Monate später hatte das iPhone den Handymarkt tatsächlich erobert. Kunden standen tagelang Schlange, um eines der begehrten Geräte zu ergattern. Daran hat sich bis heute nicht geändert. Doch lasst uns noch einen Blick auf den Vorgänger der ersten Apple Keynote werfen.

Das iPhone vereinte drei Geräte in einem

Schon damals trug Steve Jobs seinen schwarzen Rollkragenpullover, der sich zu eine Art Markenzeichen für ihn entwickelte. Schon damals war der Apple-CEO sehr optimistisch, dass seine Produkte erfolgreich werden sollten. Bei der Präsentation kündigte Steve Jobs "ein iPod, ein Handy und ein Internet-Tool" an. Es dauert einen Moment, bis das Publikum begriff, dass alle drei Produkte in einem Gerät – dem iPhone – vereint sein sollten.

Steve Jobs bei der ersten Apple Keynote 2007

Wie ein Bericht der New York Times aus dem Jahr 2013 zeigt, müssen die Nerven bei Steve Jobs blank gelegen haben. Er soll iPhone-Ingenieure im Vorfeld der Präsentation der Apple Keynote beleidigt haben, als es technische Probleme gab. Außerdem sollte Jobs darauf gepocht haben, dass alle Beteiligten im Auditorium nächtigen, damit Leaks vermieden wurden.

Das iPhone, ein magisches Produkt, laut Steve Jobs

Das erste iPhone war ziemlich simpel gehalten. Viele Funktionen, die wir heute täglich nutzen, gab es damals noch nicht. Trotz allem ging der damaligen Apple Keynote eine zweieinhalb Jahre lange Entwicklungsphase voraus. In der deutschen Pressemitteilung stand folgendes Zitat von Steve Jobs: "Das iPhone ist ein wegweisendes und magisches Produkt, das jedem anderen Mobiltelefon um buchstäblich fünf Jahre voraus ist."

Auch wenn Steve Jobs nicht mehr bei der Apple Keynote 2019 dabei sein kann, wird diese Tradition doch weitergeführt. Alle Informationen zur Apple Keynote findest du hier. Das erwartet dich auf der Apple Keynote 2019. Hier kannst du es im Livestream der Apple Keynote sehen.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen