Digital Life 

Vorsicht bei der Google-Suche: Nach diesen "gefährlichen" Promis fragst du besser nicht

Google-Suche: Diese "gefährlichen" Promis schlägst du lieber nicht nach.
Google-Suche: Diese "gefährlichen" Promis schlägst du lieber nicht nach.
Foto: Pixabay
Pass beim nächsten Mal auf, wen du mit Google suchst. Schließlich hat ein Sicherheitsunternehmen jetzt die zehn "gefährlichsten Prominenten" gekürt. Das sind sie.

Jedes Jahr kürt das Sicherheitsunternehmen McAfee die "gefährlichsten Prominenten" bei Google. Dieses Jahr sind Heidi Klum und Emilia Clarke mit dabei. Warum genau es leichtfertig sein könnte, sie mit Google zu suchen, erklären wir dir.

Heidi Klum und Co. mit Google suchen? Keine gute Idee

Wie alt ist Heidi Klum? Wie groß ist Emilia Clarke? Ist Justin Bieber verheiratet? Solche Anfragen gehen täglich zu Tausenden in der Google-Suchmaschine ein. Jährlich nimmt sich das Sicherheitsunternehmen McAfee genau die Internetsuche vor – und warnt vor der Google-Suche nach bestimmten Prominenten.

Die diesjährigen berühmten Persönlichkeiten auf der Liste machen erst einmal nicht den Eindruck, als könnte eine Gefahr von ihnen ausgehen. Da wäre "Germany's Next Topmodel"-Frontfrau Heidi Klum und die Schmusesänger Justin Bieber und Ed Sheeran. McAfee zufolge ist die Bedrohung aber auch keine direkte.

So gehen Kriminelle vor

In der jährlichen Studie des Unternehmens geht es um die Seiten, die Google, Yahoo und Co. dir präsentieren, nachdem du die Promis mit Google gesucht hast. Denn: Mit einer Wahrscheinlichkeit von 5,2 Prozent gelangst du dabei auf eine infizierte Website.

Gary Davis, Chief Consumer Security Evangelist bei McAfee bezeichnet dies als Tauschhandel: Internetnutzer würden ihre "persönlichen Informationen gegen den Zugang zu Informationen über ihre Idole". Genau da knüpften Kriminelle an. Sie würden User auf "irreführende Websites" locken mit dem Ziel, dieser möge schädliche Dateien oder Inhalte dort herunterladen.

"Gefährliche Promis" bei Google: Die Top 10

Das sind die "Most Dangerous Celebrities 2019", die "gefährlichsten Prominenten 2019", die du besser nicht mit Google suchst.

  1. Heidi Klum und Emilia Clarke
  2. Justin Bieber
  3. Ed Sheeran
  4. Lady Gaga
  5. Shawn Mendes
  6. Til Schweiger & Benedict Cumberbatch
  7. Dakota Johnson
  8. Lena Meyer-Landrut
  9. Keanu Reeves
  10. Dwayne Johnson
So trickst ihr Googles personalisierte Anzeigen aus
So trickst ihr Googles personalisierte Anzeigen aus

Warum genau diese Prominenten auf der schwarzen Liste, weil die Google-Suche nach ihnen gefährliche Ergebnisse zu Tage fördert, verrät McAfee nicht. Wahrscheinlich ist es aber so, dass sie häufiger gesucht werden als andere, beispielsweise, weil sie wie Lady Gaga und Ed Sheeran neue Alben veröffentlichen oder wie Klum in einer neuen Show ("Queen of Drags") zu sehen sind.

Was tun? Tipps für eine sichere Google-Suche

Ähnliches sogenanntes Phishing tritt auch auf, wenn Nutzer nach Unternehmen wie Thomas Cook suchen. So hatte die Pleite der Fluggesellschaft die Suchanfragen bei Google nach oben getrieben und Kriminelle hatten ein leichtes Spiel.

Die aktuellen Daten zu den "gefährlichsten Prominenten", die man mit Google suchen kann, stammen aus der Sicherheitssoftware McAfee WebAdvisor. Um Kriminellen in solchen Fällen leichter zu entkommen, rät das Sicherheitsunternehmen dazu:

  1. nicht jeden Link anzuklicken
  2. illegale Streaming-Seiten zu meiden
  3. ein Antivirenprogramm zu verwenden
  4. und Websiten-Bewertungstools zu Rate zu ziehen

Außerdem solltest du diese fünf Begriffe lieber nicht mit Google suchen. Dafür haben wir hier Tipps für deine perfekte Google-Suche und Empfehlungen für mehr Sicherheit im Internet.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen