Digital Life 

Diese PayPal-Alternative wächst 4 mal so schnell - ist sie das Zahlungsmittel der Zukunft?

Ganz entspannt mit dem Smartphone zahlen? Diese PayPal-Alternative macht's möglich.
Ganz entspannt mit dem Smartphone zahlen? Diese PayPal-Alternative macht's möglich.
Foto: imago
Apple Pay fährt riesige Gewinne ein und wird als PayPal-Alternative immer mehr zur Bedrohung des bisherigen Platzhirsches. Wer wird den Markt der Zukunft dominieren?

Seit einigen Jahren beherrscht ein einziger elektronischer Zahlungsdienstleister die Abwicklung von Finanztransaktionen im Internet. Die Rede ist von PayPal. Nun wächst jedoch mit Apple Pay erstmals eine ernstzunehmende PayPal-Alternative heran.

Apple Pay – eine Alternative zu PayPal?

Vor 20 Jahren wurde der Online-Bezahldienstleister PayPal, mit Beteiligung von Elon Musk, gegründet. Seitdem hat der Konzern den Gipfel des Zahlungsdienstleister-Bergs erklommen, wo er sich bis jetzt auch halten kann.

Aber die Konkurrenz schläft bekanntlich nicht und schon gar nicht in solch zukunfträchtigen Branchen wie der von Online-Bezahldienste. 2014 erwachte der schlafende Technik-Riese Apple und fordert mit seiner PayPal-Alternative ein Stück vom Kuchen.

Und dies offensichtlich erfolgreich. Wie Apple-Chef Tim Cook versichert, habe Apple Pay im Schlussquartal des aktuellen Geschäftsjahres drei Milliarden Transaktionen verbuchen können und wachse damit viermal so rasant wie PayPal.

Pläne, News und Produkte aus dem Hause Apple
Videos rund um Apple

Apple Pay positioniert sich als Alternative zu PayPal

Das Konzept: Bei einem Kauf im Internet müssen Kunden nicht mehr ständig die Daten ihres Bank-Kontos angeben, sondern benötigen nur noch ein Konto bei PayPal oder alternativ bei Apple Pay, über welches der Bezahlvorgang dann abläuft. Dadurch lässt sich Zeit sparen und sicherer soll die Methode auch sein.

In der Vergangenheit dominierte PayPal dieses Konzept, doch Apple wollte dieses lukrative Marktsegment natürlich nicht kampflos aufgeben und startete Apple Pay. Der neueste Trend in dieser spannenden Branche ist aber bargeldloses Bezahlen an der Supermarktkasse.

Hat man ein Konto bei PayPal oder bei Apple Pay, benötigt man heute ausschließlich sein Smartphone zum Bezahlen und kann Kredit- und Giro-Karte getrost zuhause lassen. Das Smartphone muss dann nur noch an der Kasse an einen Sensor gehalten werden und schon wird der gewünschte Betrag abgebucht. Hier hat Apple Pay durch seinen direkten Draht zum iPhone leicht die Nase vorn.

Apple besitzt mittlerweile sogar eine eigene Kredit-Karte, aber auch die Apple Card ist nicht vor Betrügern sicher. All dies hat auch Auswirkungen auf ur-deutsche Institutionen: Die Sparkasse hat jetzt auch eine Apple Pay-Karte.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen