Digital Life 

Keine Chance für Spionage: So schützt Google dein Android-Handy

Handy-Sicherheit wird bei Google groß geschrieben.
Handy-Sicherheit wird bei Google groß geschrieben.
Foto: iStock/artisteer
Wir nutzen unser Smartphone täglich und doch ist es immer wieder anfällig für Sicherheitslücken. Wir zeigen dir, wie Google dir hilft, dein Handy sicherer zu machen.

Mittlerweile nutzen wir meistens unser Smartphone, um im Internet zu surfen oder um Apps zu verwenden. Dadurch sind viele persönliche Informationen von dir über dein Telefon im Umlauf. Leider ist die Handy-Sicherheit nicht immer gegeben. Doch Google arbeitet an einer ganzen Reihe Features, um dein Android-Handy sicherer zu machen.

Handy-Sicherheit: Android-Geräte erhalten Schutz durch Google

Die Sicherheitsfeatures von Google sollen möglichst eine geringe Einschränkung für User und Entwickler bedeuten. Trotzdem steht für das Suchmaschinen-Unternehmen Handy-Sicherheit im Vordergrund. Daher gibt der Konzern nun einige Tipps für den Alltag, um dein Android-Handy möglichst sicher zu machen.

Viele dieser Hinweise verwenden User vermutlich schon unbewusst, da sie zum Standard gehören oder im Hintergrund zum Einsatz kommen, wenn Gefahr für dein Android-Handy droht.

Google sorgt für mehr Handy-Sicherheit

Gerade, wenn es um das Thema Phishing geht, hat sich Google einige Features ausgedacht, die für mehr Handy-Sicherheit sorgen. Sie sollen verhindern, dass deine persönliche Daten ohne dein Wissen in die Hände Dritter geraten.

  • Caller ID & Spam Protection: Ein Schutzmechanismus, der ständig in der Telefon-App deines Android-Handys aktiviert ist. Bekommst du einen Anruf einer nicht vertrauenswürdigen Nummer, wirst du darüber informiert. Diesen Anruf solltest du dann nicht entgegennehmen.
  • Safe Browsing: Das Feature warnt dich vor dem Besuch von gefährlichen Seiten. Dabei kann es sich um seltsame Downloads oder gefälschte Logins handeln. Die Funktion ist in vielen Browsern integriert.
  • Smartphone als Sicherheitsschlüssel: Dein Handy kann als Sicherheitsschlüssel dienen, wenn es um die Bestätigung in zwei Schritten geht. Das kommt beispielsweise zum Einsatz, wenn du dich auf einem neuen Gerät einloggst oder den Standort wechselst.
Vorsicht mit deinen Daten
Vorsicht mit deinen Daten

Weise Apps in ihre Schranken

Doch nicht nur im Bereich Phishing garantiert Google mehr Handy-Sicherheit, wie im GoogleWatchBlog berichtet wird. Auch bei der Verwendung von Apps versucht dir der Konzern mehr Schutz zu bieten. Berechtigungen für Anwendungen auf deinem Android-Handy lassen sich nun besser verwalten.

  • App-Berechtigung: Unter Android müssen alle Berechtigungen neu erfragt werden. Der User muss jedes Mal seine Zustimmung erteilen. Berechtigungen, denen du zugestimmt hast, kannst du auch wieder zurückziehen: Einstellung > Privatsphäre (für Android 10), Einstellung > Apps & Benachrichtungen > Fortgeschritten > App Berechtigungen (für Android 9 Pie)
  • Standortabfrage: Auch hierfür musst du deine Zustimmung erteilen. Du kannst auch festlegen, dass Apps nur dann auf deinen Standort zugreifen dürfen, wenn du dein Smartphone aktiv benutzt.
  • Inkognito Modus: Das Feature gilt momentan nur für Google Maps. Ist es aktiviert, können Suchanfragen und andere Aktivitäten nicht gespeichert werden.

Ein zusätzliches Hilfmittel bietet Google Play Protect

Die Anwendung Google Play Protect scannt nicht nur den Play Store, sondern auch dein Android-Handy und APK-Dateien. Werden verdächtige Inhalte entdeckt, wird der User davor gewarnt. Diese Scans erfolgen im Hintergrund, können aber auch manuell durchgeführt werden. Allerdings sorgt Google Play Protect nicht für eine vollständige Handy-Sicherheit.

Google informiert dich immer zeitnah über Handy-Sicherheit: Nur mit diesen Android-Handys bist du safe. Auch neue Smartphones sind nicht vor Hackern sicher.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen