Digital Life 

Vorsicht bei günstigen Handyverträgen: Auf 3 entscheidende Nachteile musst du achten

Mit dem Handy unterwegs: Videos zu Tarifen, Verträgen & Netz
Do, 11.07.2019, 17.27 Uhr

Mit dem Handy unterwegs: Videos zu Tarifen, Verträgen & Netz

Beschreibung anzeigen
Dass Handyverträge günstig sind, hat nicht nur Vorteile. Häufig musst du auch auf drei nervige Dinge achten, die dir den Alltag erschweren.

Heute gibt es Handytarife schon für unter zehn Euro. Das lockt natürlich alle, die gerne sparen wollen. Allerdings sind genau sie es, die am Ende entscheidende Probleme in Kauf nehmen müssen. Wir zeigen dir, auf welche drei Dinge du achten musst, wenn dein Handyvertrag günstig sein soll.

Handyvertrag günstig? Das hat erstmal Vorteile

Es wird eng für die Mobilfunkanbieter. Kunden verlangen heute viel mehr als noch vor ein paar Jahren: unbegrenztes Internet, unlimitiertes Datenvolumen, guten Handyempfang und dann auch noch den besten Preis. In diesen Punkten ist Deutschland schließlich anderen Ländern hinterher. Deshalb tut sich einiges bei den Tarifen. Erst einmal zum Vorteil der Abnehmer, die ihren Handyvertrag günstig kriegen und außerdem von diesen Konditionen profitieren:

  • einer Flatrate für Anrufe und SMS
  • Tarife mit 5 GB Datenvolumen und mehr
  • kurzen Laufzeiten
  • LTE-Empfang

Chip.de hat sich einige der aktuellen Handyverträge zu günstigen Konditionen angesehen. Unter zehn Euro ist mittlerweile eine Vielzahl an Angeboten zu finden, vor allem von Discountern, die die Netze von Telekom, Vodafone und Telefónica (o2) nutzen.

Das sind die Nachteile

Allerdings schreibt die Seite auch, dass man bei Handyverträgen, besonders günstigen zum Geldsparen, genauer hinschauen sollte. Nur, weil ein Preis von 9,99 Euro winkt, ist nicht unbedingt auch der Rest des Tarifs erstrebenswert. Vor allem auf drei Nachteile solltest du also achten, wenn du nach einem Handytarif zu günstigen Konditionen Ausschau hältst:

  1. Günstige Tarife haben häufig gedrosselte Geschwindigkeiten.
  2. Günstige Tarife kommen mit geringerem Datenvolumen.
  3. Günstige Tarife kommen mit einer teuren Datenautomatik.

Was heißt das im Einzelnen? Limitiert werden bei den Billig-Angeboten häufig die maximal verfügbaren Übertragungsgeschwindigkeiten. So bieten die Discounter wie smartmobile oder freenet häufig nur Geschwindigkeiten von maximal 25 oder 50 MBit/s, während die großen Netzbetreiber mit mehreren Hundert MBit/s übertragen. Du bist also langsamer unterwegs. Nicht immer ist zudem LTE inklusive.

Auch das verfügbare Datenvolumen ist bei den Billig-Anbietern nicht so hoch wie bei den großen. Insbesondere die sehr günstigen Angebote enthalten nur 2 bis 3 Gigabyte pro Monat, was bei der heutigen Handynutzung echt wenig ist.

Der dritte Nachteil ist die sogenannte Datenautomatik. Das heißt, dass neues Datenvolumen gekauft wird, wenn das monatliche Inklusive-Volumen verbraucht ist – automatisch. Natürlich zahlst du dann einen höheren Preis dafür. So kosten 200 zusätzliche Megabyte teilweise 2 Euro. Das summiert sich. Diese solltest du also direkt nach dem Abschluss des günstigen Handyvertrags deaktivieren.

Handyverträge günstig: Schau genau hin

Es lohnt sich also, genau hinzusehen, wenn du willst, dass dein Handyvertrag günstig ist. Die verführerischen Angebote haben nämlich häufig ein paar Nachteile, die am Ende richtig nerven können. Wenn du allerdings mit den Problemen leben kannst, darfst du ordentlich Geld sparen. Allein dieser Handyvertrag verändert gerade alles. Auch diese neuen o2-Tarife mit Handy sind revolutionär. Es kann auch helfen, Stiftung Warentest zu fragen, wenn du ein Handy mit Vertrag kaufen willst.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen