Digital Life 

iPhone gestohlen? So verschaffst du dir mehr Zeit, um dein Handy zu orten

Wurde dein iPhone gestohlen? Jetzt heißt es erst einmal Ruhe bewahren.
Wurde dein iPhone gestohlen? Jetzt heißt es erst einmal Ruhe bewahren.
Foto: iStock/LightFieldStudios
Es ist ziemlich ärgerlich, wenn das Smartphone gestohlen wurde. Mittlerweile gibt es Wege das Handy wiederzufinden. Doch dafür muss es auch an sein, um das Handy orten zu können.

Wer ein Smartphone hat, muss damit rechnen, dass bei Unachtsamkeit auch einmal gestohlen wird. Wenn dein iPhone gestohlen wurde, kannst du dein Handy orten, indem du die "Mein iPhone suchen"-Funktion verwendest. Doch dafür muss es eingeschaltet sein – und das wissen Diebe natürlich auch. Wir verraten dir, was du tun kannst, damit dein Smartphone trotz Diebstahl an bleibt.

iPhone gestohlen? Das kannst du jetzt tun

Apples Telefone lassen sich nicht einfach weiter verwenden, wenn das Handy gestohlen wurde. Dafür können Diebe sie auf dem Schwarzmarkt ausschlachten und verscherbeln Teile wie das OLED-Display, den Rahmen oder Ladenanschlüsse. Wurde dein iPhone gestohlen, kannst du nur darauf hoffen, dass der Dieb es möglichst lange anlässt, damit du dein Handy orten kannst.

Da Diebe dein gestohlenes iPhone nicht leicht knacken können, wird es möglichst schnell abgedreht, um die Ortung zu erschweren. Doch zum Glück arbeiten genügend Leute daran, um dieses unerwünschte Abschalten deines Telefons zu vermeiden. Wir verraten dir zwei Optionen, die es dir ermöglichen dein gestohlenes Handy vor dem Abschalten eines Diebes zu schützen.

iPhone-Fakten
iPhone-Fakten

Option 1: PowerGuard

Der PowerGuard funktioniert ziemlich einfach und effektiv, was das unerwünschte Ausschalten deines iPhones angeht. Versucht ein Dieb dein Handy auszuschalten, wird nach deiner Touch ID, Face ID oder deinem PIN-Code gefragt. Ohne diese Authentifizierungsoptionen lässt sich dein Smartphone nicht aus dem Verkehr ziehen.

Hast du PowerGuard installiert, musst du in den Einstellungen angeben, welche Funktionen durch die App geschützt werden sollen. Kleiner Nachteil: Durch die Anwendung kann ein Dieb aber immer noch einen Neustart deines Telefons erzwingen.

Option 2: PickPocket3

Ähnliche wie in Option 1 fordert auch PickPocket3 deine Touch ID, Face ID oder deinen PIN-Code, um dein iPhone auszuschalten. Doch zusätzlich schützt die Anwendung auch das Wechseln in den Flugmodus mit dem Aufruf des Kontrollcenters oder das erzwungene Herunterfahren. Außerdem täuscht es das Erzwingen des Herunterfahrens mit dem Feature "Fake-Hard-Resets" vor.

Die Anwendung lässt es außerdem zu, dass ein Alarm ausgelöst wird oder ein geheimes Selfie des Übeltäters gemacht wird, welches du per E-Mail oder SMS zugesandt bekommst, wenn beispielsweise die SIM-Karte entfernt wird oder ein falsches Passwort eingegeben wurde.

PickPocket3 lässt dich zudem einen Text verfassen, der auf deinem Sperrbildschirm angezeigt wird, falls du dein iPhone nicht gestohlen wurde, sondern von jemanden, mit einer ehrlichen Haut gefunden wurde, sodass du es wieder zurückbekommst.

Fazit: Handy gestohlen – du kannst zum Glück vorbeugen

Wenn dein iPhone gestohlen wurde, hast immerhin zwei Optionen, um dem Dieb das Abschalten deines Handys zu erschweren, wie Gadget Hacks berichtet. Auf diese Weise verschaffst du dir zumindest so viel Zeit, um dein Handy zu orten. Auch mit Google kannst du dein Handy wiederfinden. Doch tatsächlich soll dein iPhone mit iOS 13 nahezu unsichtbar sein.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen