Digital Life 

Vorinstallierte Xiaomi-App birgt Sicherheitslücke – jetzt reagiert Google

Der Dienst Google Play Protect schlägt Alarm bei einer vorinstallierten Xiaomi-App – die sich natürlich nicht löschen lässt.
Der Dienst Google Play Protect schlägt Alarm bei einer vorinstallierten Xiaomi-App – die sich natürlich nicht löschen lässt.
Foto: iStock/fizkes
Vorinstallierte Apps, die ihr Dasein auf deinem Smartphone fristen und sich nicht löschen lassen, sind zwar nervig, dafür aber ungefährlich. Doch laut Google birgt eine solche Xiaomi-App derzeit ein Sicherheitsrisiko.

Der Dienst Google Play Protect hilft dir, dein Gerät zu schützen, indem er während die Sicherheit von Anwendungen während eines Downloads prüft. Aktuell läuten Googles Alarmglocken bei dem chinesischen Hersteller Xiaomi: Nutzer erhalten eine Warnung, eine vorinstallierte Xiaomi-App mit dem Namen Quick Apps sei potenziell gefährlich. Doch welche Sicherheitslücken birgt die Anwendung?

Sicherheitslücke in Xiaomi-App: Google Play Protect protestiert

Der Hersteller Xiaomi vertreibt seine hochwertigen Geräte für vergleichsweise günstige Preise. Allerdings sind die Geräte mit diversen vorinstallierten Anwendungen ausgestattet, die sich nicht löschen lassen. Nutzt man diese Apps, erscheint ungefragt Display-Werbung – aus diesem Grund sind die Geräte des chinesischen Unternehmens relativ erschwinglich. Doch eine solche, vorinstallierte Xiaomi-App mit dem Namen Quick Apps wurde nun unerwartet von Google Play Protect als schädliche Software erkannt. Denn: Scheinbar kollidieren die Zugriffsrechte der App mit Play Protects Privatssphäre-Richtlinien.

Ein Nutzer berichtet auf Twitter von dem Problem:

Google-Update bewertet Quick App erneut

Bislang ist unklar, warum Play Protect die Anwendung erst jetzt als Malware kennzeichnet. Schließlich weist die App mehr als 55 Berechtigungen auf und darf unter anderem Ton- und Videoaufnahmen durchführen, Apps ohne Benachrichtigung installieren, SIM-Nummern abfragen und Anmeldeinformationen weiterverwenden. Xiaomi nutzt diese Berechtigungen, um personalisierte Werbung für Nutzer auszuspielen, so Curved.

Vermutlich wurde Quick Apps gerade jetzt von Google als bedenklich eingestuft, da der Tech-Riese kürzlich ein Update für den Algorithmus von Play Protect ausrollte, der Anwendungen neu bewertete – und die Sicherheitsrisiken der App aufgrund der zahlreichen Berechtigungen endlich erkannte.

Obgleich die Nutzung der preisgünstigen Xiaomi-Smartphones mit einigen Sicherheitsrisiken einhergeht, ließ ein kaum bekanntes Xiaomi-Handy im Benchmark-Vergleich jegliche Konkurrenz hinter sich. Doch der Hersteller kann auch mit echten Top-Smartphones aufwarten, beispielsweise mit dem Xiaomi Mi Note 10.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen