Digital Life 

Präsident Nixon "enthüllt": Die Mondlandung schlug eigentlich fehl

Präsident Nixon soll im Video von der Fake-Mondlandung berichten.
Präsident Nixon soll im Video von der Fake-Mondlandung berichten.
Foto: imago images / ZUMA Press
Viele Verschwörungstheoretiker halten die erste Mondlandung für einen Fake der Amerikaner. Ein nun veröffentliches Video des einstigen Präsidenten Nixon soll dies bestätigen.

Rund um die NASA und andere Weltraumorganisationen kursieren verschiedene Verschwörungstheorien. Abgesehen von der weitestgehend bekannten Flat Earth Society gehören dazu auch jene, die sich absolut sicher sind: Die Mondlandung war ein Fake. Nun könnten eben sie ihren heiligen Gral entdeckt haben. Denn in einem neu veröffentlichten Video erklärt ein vermeintlicher Präsident Nixon, die Mondlandung sei fehlgeschlagen.

Faszination Mond: Das Wichtigste 50 Jahre nach der Mondlandung
Faszination Mond: Das Wichtigste 50 Jahre nach der Mondlandung

Mondlandung: Fake von Präsident Nixon bestätigt?

Am 16. Juli 1969 ist die Apollo 11 Mission mitsamt Besatzung von der Erde aus in Richtung Mond gestartet. Die Astronauten Neil Armstrong, Michael Collins und Buzz Aldrin machten sich stellvertretend für die Menschheit auf den Weg zum Erdtrabanten. Weltweit wurde von diesem Ereignis berichtet und dennoch sind sich noch heute viele Menschen sicher, es habe sich bei der Mondlandung um einen Fake gehandelt.

Ein nun veröffentlichtes vermeintliches Video des damaligen Präsidenten Nixon, soll ihn dabei zeigen, wie er vom Fehlschlag der Mondlandung berichtet. Tatsächlich handelt es sich dabei jedoch um einen sogenannten Deepfake. Mittels Künstlicher Intelligenz wurde die tatsächliche Aufnahme des Ex-US-Präsidenten so manipuliert, dass er wiedergibt, was die Macher des Videos wünschen. Mimik, Gestik und Lippenbewegungen scheinen exakt zu passen.

YouTube-Video: Präsident Nixon zur Fake-Mondlandung

Doch scheint es nicht etwa so, als wollten die Macher damit Verschwörungstheoretiker anstacheln und ihnen Beweise für den Fake der Mondlandung liefern. Vielmehr soll die Deepfake-Version von Präsident Nixon zeigen, wie leicht sich die Worte anderer in den Mund von Politikern, Personen des öffentlichen Lebens, aber auch ganz normaler Leute legen lassen.

Deepfake und andere Fähigkeiten der Künstlichen Intelligenz

Übrigens handelte es sich bei den Worten, die Deepfake-Präsident Nixon im Video sagt, um einen tatsächlichen Ausschnitt einer Rede, die er für den Fall eines Fehlschlags vorbereitet hatte – nicht aber für den Fake der Mondlandung. Doch ist das nicht das einzige, wozu Künstliche Intelligenz in Stande ist. So lassen sich einige Programme mittels Fäkalien darauf programmieren, Krankheiten zu erkennen. Andere könnten Elon Musk zufolge zum Ende der Menschheit führen.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen