Digital Life 

Das WLAN der Deutschen Bahn ist oft schlecht – der Grund dafür wird dich überraschen

Das WLAN der Deutschen Bahn sorgt oft für Frust.
Das WLAN der Deutschen Bahn sorgt oft für Frust.
Foto: imago images/Westend61
Es ist ein kleiner Trost für viele Reisende, dass es WLAN in den Zügen der Deutschen Bahn gibt. Doch so reibungslos funktioniert dieses meistens nicht. Woran liegt das aber?

Wir schimpfen über die Verspätungen der Bahn, die überfüllten Züge und über das WLAN der Deutschen Bahn. Dabei sollte das WLAN in den Zügen doch für mehr Reisekomfort sorgen. Stattdessen funktioniert das 2017 installierte Netzwerk im ICE eher schlecht als recht. Wir erklären dir nun, wieso du manchmal mit dem WLAN-Netz der Deutschen Bahn zu kämpfen hast.

WLAN der Deutschen Bahn: Manchmal entsteht ein Nadelöhr

Zunächst einmal klären wir das Grundlegende: Die Voraussetzungen für WLAN bei der Deutschen Bahn sind leider nicht optimal. Denn die Wagenkästen und die Fenster der ICEs lassen kaum Mobilfunksignale ins Innere. Auch die Karosserie macht das Ganze etwas schwieriger. Das ist bereits der Grund, warum die Leistung unseres Smartphones oder Tablets im Zug schlechter ist und auch der Empfang schwächelt.

Um dir aber trotzdem WLAN bei der Deutschen Bahn zu ermöglichen, werden zwei Technologien verwendet:

  1. Indoor-Repeater, sogenannte Verstärker des Mobilfunksignals, die du auch aus der Wohnung kennst und
  2. eine seperate-WLAN-Infrastruktur.

So funktioniert das WLAN im Zug normalerweise

Für Zweiteres hat die Bahn in jedem ICE einen Icomera-Router installiert. Die LTE-Modems greifen auf drei deutsche Netzbetreiber zu, um dir WLAN in der Deutschen Bahn zu bieten. Jeweils zwei SIM-Karten pro Netzbetreiber sind in jedem Router enthalten. Jeder Router ist mit einem Glasfaser-Netzwerkkabel mit zwei WLAN-Access-Points verbunden, die sich in jedem der Zugwaggons befndet.

Die Router sind dafür da, mit den Außenantennen die Verbindungen aufzunehmen. Die Access-Points stellen dir schließlich das WLAN in der Deutschen Bahn zur Verfügung. Sie sind die Schnittstelle zwischen Server und Endgerät. Normalerweise solltest du LTE im Zug verwenden können. Doch das ist genau der Knackpunkt.

Router und WLAN
Router und WLAN

Darum ist das WLAN der Deutschen Bahn so schlecht

Auch wenn du dem vielleicht nicht zustimmen würdest, müssen wir dich nun darüber aufklären, dass das Netzwerk in den Zügen fehlerfrei funktioniert. Dass du dennoch das Gefühl hast, dass das WLAN der Deutschen Bahn nie richtig funktioniert, hat meistens andere Gründe:

  • Die Netzversorgung an der Bahnstrecke ist schlecht oder gar nicht vorhanden. Viele Netzbetreiber bieten nur Edge an. Fallen zwei von drei Mobilfunkanbieter aus, sinkt die Verbindungsqualität und -geschwindigkeit.
  • Tunnel machen den Repeatern das Leben schwer. Dort sind oftmals keine Repeater installiert. Daher sind die Repeater im Zug nutzlos und das Signal fällt komplett aus.
  • Zu viele Fahrgäste überstrapazieren das WLAN im Zug. Die Verfügbare Bandbreite des WLAN wird auf alle Geräte gleichmäßig verteilt. Fahrgäste der zweiten Klassen sollten mit gedrosselter Geschwindigkeit surfen, sobald sie 200 Megabyte Datenvolumen verbraucht haben. Dennoch bedeutet das nicht sofort, dass Fahrgäste der ersten Klasse immer mit 100-prozentiger Geschwindigkeit surfen. Die Bandbreite der Mobilfunkanbieter sinkt auch, sobald zu viele User angemeldet sind.

So würdest du schnelleres Internet im Zug bekommen

Würden die Netzbetreiber ihre Mobilfunkversorgung an den Bahnstrecken ausbauen, würdest du im Zug auch immer etwa gleich schnell surfen. Die Anbieter Vodafone und Telekom gaben gegenüber t3n jeweils an, dass sie am Ausbau des Netzes an den Hauptstrecken arbeiten. Telefonica äußerte sich hingegeben nicht.

Dadurch zeigt sich aber, dass das WLAN der Deutschen Bahn nicht schlecht ist, weil die Technologie innerhalb der Züge nicht ausgereift ist. Stattdessen liegt es an den Mobilfunkanbietern. Nicht nur im Zug kannst du mit Internet rechnen, auch in Flugzeugen soll WLAN bald eingeführt werden. Das neue Netz 5G soll eigentlich für schnelles Internet sorgen, dabei hat es einen ganz anderen Grund.