Digital Life 

Papst Franziskus hat einen Wunsch zur Handynutzung – und Forscher stimmen ihm zu

Papst Franziskus schließt Handynutzung im Alltag nicht völlig aus.
Papst Franziskus schließt Handynutzung im Alltag nicht völlig aus.
Foto: imago images/Rene Traut
Für 2020 hat Papst Franziskus einen Wunsch, der uns alle betrifft, denn er bezieht sich auf die tägliche Handynutzung. Forscher halten den Wunsch für wichtig.

Wir brauchen uns nichts vormachen: Wenn wir ehrlich sind, haben wir unser Smartphone nahezu überall dabei. Doch genau das scheint Papst Franziskus ein Dorn im Auge zu sein, daher äußerte er in seinem wöchentlichen Angelus-Gebet einen Wunsch, der unsere Handynutzung betrifft. Wer jetzt die Augen verdreht, sollte wissen, dass Forscher dem Oberhaupt der katholischen Kirche zustimmen. Wir verraten dir auch den Grund dafür.

Papst Franziskus und die Handynutzung: Das steckt dahinter

Mehr Kommunikation in der Familie während gemeinsamen Mahlzeiten, anstatt an unseren Smartphones zu hängen, wünscht sich Papst Franziskus. Seine Heiligkeit fragt sich auch, ob wir heutzutage noch wissen, wie man kommuniziert oder unsere Handynutzung auch zu Tisch ausleben. Wer diese Aussagen nun für viel zu moralisch und übertrieben hält, muss sich aber eingestehen, dass auch die Wissenschaft unsere Handynutzung kritisch betrachtet.

Handys im Alltag: Darauf solltest du achten
Handys im Alltag: Darauf solltest du achten

Wir verlernen mit unseren Mitmenschen zu kommunizieren

Studien betrachten die Handynutzung heutzutage als psychologisch und sozial kritisch. Tatsächlich gibt es auch schon Restaurants, in denen ein Smartphone-Verbot herrscht. Im Gegenzug gibt es dafür einen Rabatt auf die Bestellung. Eine Studie aus 2018 unterstützt die Besorgnis von Papst Franziskus. Ist das Handy zu Tisch präsent, sind wir abwesender. Es hat eine negative Auswirkung auf unseren Genuss und die Zeit, die wir mit Freunden oder Familie beim Essen verbringen.

Zwar haben Smartphones den Vorteil uns mit Menschen aus aller Welt zu verbinden. Dafür verlieren wir den direkten Kontakt zu den Menschen, die sich mit uns am selben Tisch befinden. Eine Studie von 2014 zeigt auch, dass Leute ein Gespräch als weniger erfüllend empfanden, wenn ein Smartphone auf dem Tisch lag.

Tu' den Papst einen Gefallen

Papst Franziskus will dir nun überhaupt nicht deine Handynutzung verbieten. Er wünscht sich lediglich, dass dein Smartphone beim Essen mal eine Auszeit nimmt. Deine Handynutzung kann nicht nur deine Mahlzeiten negativ beeinflussen, sondern auch deine Karriere. Davon bekommst du allerdings gar nichts mit. Möchtest du deine Handynutzung reduzieren, kannst du einen einfachen Trick anwenden.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen