Digital Life 

Mach' dich nicht strafbar: Was ist beim Handy orten eigentlich erlaubt?

Handy orten – wir verraten, was du darfst, ohne dich strafbar zu machen.
Handy orten – wir verraten, was du darfst, ohne dich strafbar zu machen.
Foto: iStock/ D-Keine
Ein Handy zu orten ist heutzutage gar nicht mehr so schwer. Falls du dich gefragt hast, wie es aber um die Rechtslage bei der Handyortung steht, können wir dir dies nun beantworten.

Wo früher die Polizei ihre Kenntnisse zur Schau stellen konnte, sehen die Behörden nun blass aus. Ein Handy orten kann eigentlich jeder mittlerweile. Doch was ist dabei denn erlaubt? Wie weit darfst du im privaten Bereich jemanden ausspionieren und wann ist dann doch die Grenze der Privatsphäre überschritten?

Handy orten: Wo liegen die Grenzen?

Um sich noch im legalen Bereich zu bewegen, sollte man wissen, was erlaubt ist und was nicht. Dafür haben wir uns für dich die Rechtslage angeschaut, die gilt, wenn jemand ein Handy orten will. Denn sie legt die Grenzen der Handyortung fest. Vorab lässt sich aber schon sagen, dass einige Handlungen sich in einer Art Grauzone befinden. Das zeigt uns wiederum, dass es noch einiges zu regeln gibt, wenn es um die Handyortung geht. Aber immerhin sind für den privaten Bereich klare Grenzen gesetzt.

#1 Das Handy einer anderen Person orten

Möchtest du beispielsweise das Handy deines Partners orten gilt: Es bedarf einer ausdrücklichen und gesonderten Einwilligung in Schriftform. Eine E-Mail ist nicht ausreichend. Beginnst du das Handy zu orten, musst du die betroffene Person davon auch in Kenntnis setzen – das geht wiederum auch in digitaler Form. Dieser Schritt ist überflüssig, wenn du dein eigenes Handy ortest.

#2 Handyortung ohne Erlaubnis – was gilt dann?

Nimm es nicht auf die leichte Schulter, Personen nicht in Kenntnis zu setzen, wenn du vorhast, deren Handy zu orten. Nach § 149 Abs. 1 (Nr. 17a/17b TKG) musst du sonst mit einem Bußgeldverfahren rechnen. Die Höhe des Bußgeldes kann variieren. Ohne schriftliche Einwilligung für die Handyortung ist diese nicht gestattet. Auch wenn du jemanden beauftragt hast, der ein Smartphone orten soll. Ist dies der Fall, kannst du vielleicht Glück haben, wenn der Dienstleister das Bußgeld zahlen muss.

#3 Im Fall eines Diebstahls sieht es anders aus

Wurde dein Smartphone gestohlen, darf das Gerät natürlich geortet werden. Polizei und andere Behörden müssen dafür nicht erst deine Einwilligung einholen, um dein Handy zu orten. Dazu solltest du wissen, dass die Polizei dein Smartphone jederzeit lokalisieren darf. Es ist egal, ob du es als gestohlen gemeldet hast oder nicht. Allerdings wird dies nicht willkürlich durchgeführt, sondern nur wenn man in Verdacht einer Straftat steht oder als vermisst gemeldet wurde.

Spionage im Netz
Spionage im Netz

Fazit: Mach' dich lieber nicht strafbar

Wie du siehst ist die Rechtslage zur Handyortung im privaten Bereich eindeutig: Heimlich ein Handy orten ist strafbar, so handyorten.de. Ohne Einwilligung solltest du also auf eine Handyortung verzichten. Die Ausnahme ist die Ortung von Minderjährigen, an dieser Stelle gilt die Zustimmung der Erziehungsberechtigten. Bei Diebstahl ist das Lokalisieren deines Smartphones auch ohne Erlaubnis möglich. Allerdings musst das auch vorher in deinen Einstellungen genehmigt worden sein.

Handys lassen sich auch anonym orten. Wir verraten dir, wie dich Fremde heimlich ausspionieren. Google findet Smartphones auch wieder: Handy orten mit Google.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen