Digital Life 

Informationsflut zum Coronavirus: So hilft dir dein Handy den Durchblick zu wahren

Coronavirus verbreitet sich weiter rasend schnell

Coronavirus verbreitet sich weiter rasend schnell

Beschreibung anzeigen
Es ist bereits offiziell, dass der Coronavirus nach Deutschland gelangt ist. Da es schwer ist, den Überblick zur Krankheit zu bewahren, kannst du dein Smartphone als Hilfsmittel verwenden.

Ständig neue Updates zu den Todesfällen und Infizierten, immer wieder neue Erkenntnisse zum Virus selbst und nun ist der Coronavirus auch in Deutschland angekommen. Um nicht im Chaos zu versinken und in Panik zu geraten, ist es wichtig den Durchblick zu haben. Was sind die Kernfakten und welche Informationen solltest du auf dem Schirm haben? Dabei kann dir dein Handy ein große Unterstützung sein. Wir verraten dir, wie das gehen soll.

Coronavirus in Deutschland: Jetzt heißt es erst einmal durchatmen

Der Coronavirus ist in Deutschland angekommen. Doch damit du nicht gleich jeden Anflug von Erkältung mit einer Infizierung verwechselst, sollte man die Fakten im Kopf haben. Da wir uns all das, was jeden Tag auf ein Neues über den Virus verbreitet wird, nicht merken können, kann unser Smartphone dabei ordentlich nachhelfen.

#1 Wähle vertrauenswürdige Webseiten als Quelle

Wer alles zum Coronavirus in Deutschland erfahren möchte, wird nahezu überrollt mit der Flut an Informationen, die allerhand Medien aufgreifen. Die englischsprachige Seite Centers for Disease Control and Prevention (CDC) gibt dir einen Überblick über Symptome, Diagnose, Verbreitung, Prävention und Behandlung. Aber auch von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erhältst du eine umfassende Zusammenfassung zu den Fakten. Wenn du dich lieber mit deutschen Webseiten auseinandersetzt, sind die Seiten des Auswärtigen Amts oder des Gesundheitsministerium schon einmal gute Anlaufstellen, um eine Übersicht zu erhalten.

Handys im Alltag: Darauf solltest du achten
Handys im Alltag: Darauf solltest du achten

#2 Selbstdiagnose: Fluch oder Segen?

Hand aufs Herz: Hast du schon deine Symptome gegooglet, um herauszufinden, ob du dich vielleicht mit dem Virus infiziert hast? Wenn du es nicht ganz sein lassen kannst, Dr. Google zu befragen, ist die Seite WebMD halbwegs vertrauenswürdig, um eine Selbstdiagnose zu treffen. Auch wir haben dir schon eine Liste der auftretenden Coronavirus-Symptome zusammengestellt.

#3 Faktenübersicht bei Nachrichtenportalen

Einige Nachrichtenportale haben es sich zur Aufgabe gemacht, jede Neuigkeit zur Verbreitung des Coronavirus in Deutschland aufzugreifen. Diese Seiten werden meistens regelmäßig geupdatet und somit solltest du immer über Neuerungen informiert sein.

Fazit: Informiert sein ist gut, aber bloß keine Panik bekommen

Dein Handy kann ein praktisches Hilfsmittel sein, um dich über die Ereignisse zum Coronavirus in Deutschland auf dem Laufenden zu halten. Wichtig ist allerdings, dass du nicht in Panik gerätst, auch wenn du plötzlich von einem WhatsApp-Kettenbrief konfrontiert wirst, der angebliche Geheiminformationen zum Virus beinhaltet. Diese Karte zeigt die weltweite Ausbreitung des Coronavirus.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen