Digital Life 

Entspannter fahren: Teslas Autopilot bekommt fotografisches Gedächtnis

Der Tesla-Autopilot entwickelt sich immer weiter Richtung vollständiges autonomes Fahren.
Der Tesla-Autopilot entwickelt sich immer weiter Richtung vollständiges autonomes Fahren.
Foto: imago images/Metodi Popow
Eigentlich sollte Teslas Autopilot das autonome Fahren revolutionieren. Dennoch wird hin und wieder von Unfällen berichtet. Ein neues Feature könnte die Fahrt in Zukunft etwas geschmeidiger machen.

Eines der neuesten Features des Tesla-Autopilots soll den Besitzern in Zukunft ein neues Fahrerlebnis bescheren. Es lässt sich darüber streiten, ob dies nun wirklich etwas Praktisches ist oder nicht. Eins ist jedenfalls sicher, die Autofahrt wird in einem Tesla auf diese Weise etwas ruhiger.

Tesla-Autopilot: Neues Feature wird ziemlich praktisch

Es gilt als das offizielle Assistenzsystem, dass von Elon Musks Firma Tesla entwickelt wurde. Doch leider wird über den Tesla-Autopilot in den meisten Fällen eher negativ berichtet, als dass man das System in den Himmel lobt. Das Unternehmen betont immer wieder, dass der Tesla-Autopilot nicht völlig das Steuer übernehmen kann und der Autofahrer an sich trotzdem mitdenken muss. Es ist zwar das Ziel des Herstellers, dass man sich irgendwann entspannt zurücklehnen kann, doch noch ist diese Technologie nicht vollständig ausgereicht.

Trotzdem wird das Fahrerlebnis für Tesla-Besitzer bald noch etwas entspannter. Denn das neue Feature des Tesla-Autopiloten soll Schlaglöcher und andere Hindernisse während der Fahrt erfassen und sie in einer zentralen Karte speichern, berichtet Electrek. Damit bewegt sich das Elektroauto einen Schritt weiter in Richtung vollständige Autonomie.

Tesla-Autos
Tesla-Autos

Neuerung für den Tesla-Autopiloten hat Vorteile

Das neue Feature hat einen ganz klaren Vorteil: Wenn ein Tesla erkennt, wo es fahren kann und wo nicht, können Routen besser geplant werden. So steigt für die Autofahrer der Fahrkomfort. Für Tesla hat das neue Feature noch einen weiteren Vorteil: Denn alle Fahrzeuge werden zu dem Datensatz beitragen, Hindernisse zu vermerken. Im neuronalen Netzwerk des Tesla-Autopiloten werden alle Informationen verarbeitet. So weiß ein Auto, wann es beispielsweise Zeit ist die Straße zu wechseln.

Das Erkennen von Hindernissen wird dem Tesla-Autopiloten ermöglicht, indem der Code umgebaut wird. Die Erfassung und das Labeling per 3D soll laut Elon Musk als nächstes angegangen werden. Elon Musks Autos sollen irgendwann auch ohne Unterbrechung deinen Arbeitsweg zurücklegen können. Der Tesla-Autopilot-Modus soll die Fahrzeuge zu den sichersten Autos der Welt machen.