Digital Life 

Ganz schön gruselig: Das passiert, wenn du im Internet deine Bilder verbreitest

Deine Internet-Bilder sind auf fremden Webseiten aufgetaucht? Das passiert mit Stockfotos.
Deine Internet-Bilder sind auf fremden Webseiten aufgetaucht? Das passiert mit Stockfotos.
Foto: iStock/Deagreez
Dein Gesicht auf fremder Werbung? Das könnte passieren, wenn du im Internet Bilder hochlädst. Ein Journalist zeigt, wie schnell du plötzlich auf Büchern und Werbebannern vertreten bist.

Er stellte ein Bild ins Internet und plötzlich hatte er viele Gesichter: Ein Badminton-Coach, ein Werbegesicht für potenzsteigernden Tee und auch ein Pädophiler. In einem Selbstprojekt wollte der Journalist Gunnar Krupp vom NDR erfahren, was passiert, wenn er im Internet Bilder von sich selbst verbreitet. Das Ergebnis war schockierend. Sein Stockfoto war plötzlich auf mehreren Webseiten wiederzufinden.

Internet-Bilder: Dein Gesicht könnte plötzlich überall sein

Das beruht auf einer längeren Hintergrundgeschichte. Doch lange Rede kurzer Sinn: Der Journalist vom NDR entschied sich dazu im Internet Bilder von sich hochzuladen und diese als sogenannte Stockfotos anzubieten. Das sind Fotos, die bestenfalls von jedem und für jeden Zweck genutzt werden dürfen. Einige Stockfoto-Webseiten bieten ihre Fotos nur gegen ein kostenpflichtiges Abonnement an. Es gibt aber auch einige Seiten, die völlig kostenlos sind.

YouTube-Video: Stockfoto-Experiment

Gunnar Krupp hatte nach dem Hochstellen seiner Bilder keine Kontrolle mehr darüber, was mit ihnen passiert. So tauchte sein Bild zunächst als Profilbild eines Badminton-Profis in einem Forum auf. Doch es wird noch kurioser: Das Internet-Bild des Journalisten findet sich auf einer Socke wieder. Die Anbieter haben damit offensichtlich Werbung für personalisierte Ware gemacht. Doch es kann auch ganz schön gruselig werden. So tauchte das Stockfoto des Journalisten auch auf einer Dating-Webseite auf. Außerdem wurde er als Pädophiler dargestellt.

Keine Kontrolle über Stockfotos

Mit seinem gewagten Experiment wollte Krupp darauf aufmerksam machen, wie wenig Kontrolle man im Internet über Bilder von sich selbst hat. Besonders im Rahmen von Stockfotos hat der Gezeigte eigentlich gar nichts mehr zu sagen. So kann es nicht nur passieren, dass dein Gesicht für irgendeine Werbung hinhält, du kannst auch als Vorlage für einen Catfish genutzt werden.

Deine Sicherheit und die Kontrolle über deine Internet-Bilder ist dir wichtig? Vielleicht hilft dir der heiße Tipp, dass Android sicherer sein soll als iOS. Eine beliebte Funktion von Google, setzte kürzlich auch deine Sicherheit aufs Spiel.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen