Digital Life 

Für mehr Handysicherheit: Diese PIN-Länge schützt dein Smartphone

Mit diesem Handy-PIN sorgst du für mehr Handysicherheit.
Mit diesem Handy-PIN sorgst du für mehr Handysicherheit.
Foto: iStock/Sitthiphong
Vielleicht denken wir nicht viel darüber nach, doch Handysicherheit ist uns dennoch allen wichtig. Dabei kann der richtige Handy-PIN helfen.

Fotos vom letzten Urlaub, alle Smartphone-Kontakte oder auch sensible Daten für das Online-Banking. Auf deinem Handy befindet sich dein gesamter digitaler Schatz. Damit davon nichts verloren geht oder in die falschen Hände gerät, ist Handysicherheit wichtig. Um dein Smartphone in eine Festung zu verwandeln, hilft es schon sich für die richtige Länge des Handy-PINs zu entscheiden.

Handysicherheit: Sechs- oder vierstelliger Handy-PIN

Mittlerweile gibt es vierstellige und sechsstellige Handy-PINs. Doch welche Länge sorgt eigentlich für mehr Handysicherheit? Ein Forscherteam hat sich nun mit dieser Frage befasst und eine erstaunliche Antwort gefunden. Nur weil ein Handy-PIN sechs Stellen hat, ist es nicht unbedingt sicherer für dein Smartphone.

Mathematisch gesehen gibt es bei der Anzahl der Stellen deines Handy-PINs einen großen Unterschied:

  • Ein vierstelliger PIN lässt 10.000 verschiedene Kombinationen zu.
  • Bei einem sechsstelligen PIN lassen sich fast eine Millionen Kombinationen bilden.

Die Forscher haben 1.220 Teilnehmer an ihrer Studie teilnehmen lassen. Daraus ließ sich erkennen, dass einige User einfach Vorlieben bei der PIN-Kombination haben. Am häufigsten werden diese PINs gewählt:

  • 123456 und 654321
Handys im Alltag: Darauf solltest du achten
Handys im Alltag: Darauf solltest du achten

Das Ergebnis ist ernüchternd

Das Potenzial, das sechsstellige Codes für die Handysicherheit bieten, wird nicht ausgeschöpft. Usern fehlt laut der Forscher die Intuition, was ein PIN benötigt, um möglichst sicher zu sein. Daraus schlussfolgerten sie wie t3n berichtet, dass ein vierstelliger PIN auch völlig ausreichend ist. Zumal die Smartphone-Hersteller die Falscheingaben der PIN beschränken.

Es zeigt sich, dass Handy-PINs, die leicht zu merken sind und sich schnell eintippen lassen, besonders beliebt sind. Auch Codes mit persönlichem Bezug oder weil sie auf der Tastatur ein bestimmtes Muster ergeben, werden häufig genutzt.

Nur eine weitere Option, um dein Smartphone zu sperren, ist noch unsicherer: das Entsperrmuster auf der Tastatur zu verwenden. Für mehr Handysicherheit sorgen auch diese VPN-Clients für Smartphone und Tablet. So schützt Google dein Android-Handy.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen