Digital Life 

Amazon Echo: So krass könnte dich Alexa bald überwachen

Amazon Echo kann dich mit dieser möglichen neuen Funktion noch stärker überwachen.
Amazon Echo kann dich mit dieser möglichen neuen Funktion noch stärker überwachen.
Foto: iStock/RossHelen
Bequem, einfach, interessant – das alles ist Amazon Echo für viele Nutzer. Doch je praktischer das Gerät wird, desto stärker ist auch die Überwachung.

Wenn du Amazon Echo besitzt, dann bist du wohl ein großer Fan vom Smart Home und kannst über viele potentielle Sicherheitslücken von Alexa und Co. hinwegsehen. Möglicherweise hast du dich schon damit auseinandergesetzt, dass deine Gespräche heimlich abgehört werden könnten. Doch nun gibt es eine weitere Komponente der Überwachung, die besorgniserregend sein könnte.

Amazon Echo könnte wissen, wo du bist

Forscher der Universität Illinois in Urbana-Champaign entwickelten ein System namens VoLoc, mit dem Amazon Echo feststellen kann, in welchem Raum deiner Wohnung oder deines Hauses du dich genau befindest. Das funktioniert unter anderem mit dem Echo deiner Stimme. Doch das System ist noch nicht perfektioniert.

"Zuerst müssen wir die direkte menschliche Stimme und jedes Raumecho von der Mikrofonaufnahme trennen", verrät Sheng Shen, ein Doktorand, der an der Forschung zu VoLoc beteiligt ist, laut Inverse. "Dann müssen wir die Richtung für jedes dieser Echos genau berechnen. Beide Herausforderungen sind schwierig, da die Mikrofone einfach eine Mischung aller Geräusche zusammen aufnehmen", erklärt er weiter.

Amazon Echo kann erheblich verbessert werden

Die Forscher sehen bei VoLoc keine Datenschutzbedenken. Sie sind überzeugt davon, dass diese Fähigkeit von Amazon Echo vor allem älteren Menschen helfen können. Falls diese beispielsweise an ihrem Medikamentenschrank vorbeikommen, so könnte Alexa sie daran erinnern, ihre Medikamente einzunehmen.

Roy Choudhury, Professor für Elektro- und Computertechnik, der ebenfalls an der Forschung gearbeitet hat, erklärt außerdem: "Der Standort kann Alexa bei der Verbesserung der Spracherkennung helfen, da verschiedene Sprachvokabulare und -modelle geladen werden können."

Amazon Echo: So gruselig ist Alexa

Die mögliche Verbesserung von Amazon Echo ist datenschutztechnisch noch harmlos gegen diese Zukunftsvisionen vom Schöpfer des Sprachassistenten. So soll Amazon Alexa das Leben seiner Nutzer überwachen und steuern. Und im Jahr 2020 soll die Überwachung durch Smart Home-Geräte soweit fortgeschritten sein.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen