Digital Life 

Huawei und Google: Trump erstickt Hoffnung auf Einigung im Keim

Trump steht Huawei und Google weiterhin im Weg.
Trump steht Huawei und Google weiterhin im Weg.
Foto: imago images / Pacific Press Agency
Du bist stolzer Nutzer eines Handys von Huawei, Google-Fan und es Leid auf eine Einigung zu warten? Dann wird dich diese Meldung wohl leider enttäuschen.

Die US-amerikanischen Sanktionen gegen chinesische Technik-Unternehmen gelten nun bereits seit etwa einem Jahr. Wer zu hoffen wagte, dass die aktuelle Coronakrise etwas an den Handelsbeschränkungen ändern könnte, wird durch Trumps kürzliche Maßnahme nun enttäuscht. Denn Huawei und Google werden so schnell wohl keine Kooperation eingehen können.

Huawei und Google: Im Sinne vereint, in der Sache getrennt

Seitdem Donald Trump den Chefsessel im Weißen Haus belegt, hat sich auf der Bühne der Weltwirtschaft so einiges geändert. Besonders China hat es dem Präsidenten mit der Föhnfrisur angetan und sieht sich regelmäßig seinen Attacken ausgesetzt. Zu spüren bekommen dies in erster Linie global tätige Unternehmen wie Huawei oder Google.

Vor einem Jahr hat Trumps Regierung eine sogenannte Entity-Liste ausgerufen. Wie auf einer Schwarzen Liste sind auf dieser ausländische Unternehmen aus dem Bereich der Telekommunikation vermerkt, die in ihren Geschäften mit US-amerikanischen Unternehmen deutlich eingeschränkt sind. Der offizielle Grund: Schutz der nationalen Sicherheit vor ausländischen Bedrohungen.

Kann Huawei die Welt erobern? Pläne und News, auch für dein Handy
Kann Huawei die Welt erobern? Pläne und News, auch für dein Handy

Wer auf dieser Liste steht und mit amerikanischen Konzernen Business machen möchte, muss vorher eine entsprechende Lizenz beantragen, was nicht immer ganz einfach ist. Dass diese Maßnahme gravierende Auswirkungen für Android-Nutzer haben, zeigt der Fall von Huawei und Google.

Der größte chinesische Smartphone-Hersteller würde nämlich gerne mit Google zusammen arbeiten, um den Kunden ihre gewohnte Android-Erfahrung bieten zu können. Trumps Maßnahme macht diese Kooperation leider unmöglich, was Huawei wirtschaftlich ungemein einschränkt und das Unternehmen zwingt, auf Ersatzprogramme aus eigenem Hause auszuweichen. Für viele Nutzer ein No-Go.

Trump macht Hoffnungen auf Einigung einen Strich durch die Rechnung

Diese Sanktion in Form einer Exekutivverordnung sollte ursprünglich diesen Monat nach einem Jahr Laufzeit auslaufen. Doch nun hat Donald Trump sein Dekret bis zum Mai 2021 verlängert, was vielen Huawei-Nutzern sauer aufstoßen wird. Heißt es nun noch ein Jahr Wartezeit und ob der Streit bis dahin zum Erliegen kommen wird, steht in den Sternen.

Wer mit dem Gedanken gespielt hat, sich eines der China-Handys zuzulegen, sollte also noch abwarten. Oder sich ein Modell kaufen, welches vor dem Mai 2019 angekündigt wurde. So kann sich beispielsweise das Huawei P30 Pro auch heute noch überaus sehen lassen. Bei unschlagbaren Preisen für Huawei-Handys wirst du hier fündig.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen