Digital Life 

TikTok-User sorgen möglicherweise für Desaster bei Trumps Wahlkampf-Auftakt

TikTok-User könnten Trump seinen Wahlkampf-Auftakt vermasselt haben.
TikTok-User könnten Trump seinen Wahlkampf-Auftakt vermasselt haben.
Foto: Unsplash
Mit einem Paukenschlag wollte US-Präsident Donald Trump seine umstrittene Wahlkampf-Tour beginnen. Doch bei seinem ersten Auftritt blieben mehr als die Hälfte der Plätze in der Arena frei. Schuld daran könnten TikTok-User sein.

TikTok-User könnten einen erheblichen Anteil daran tragen, dass zum viel diskutierten Wahlkampfauftritt des amtierenden US-Präsidenten Donald Trump nur etwa die Hälfte der erwarteten Zuschauer erschienen sind. Eine weitere wichtige Rolle spielen wohl auch Pop-Musiker aus Südkorea.

TioTok-User gegen Trump

Obwohl aufgrund der Corona-Pandemie – welche die USA besonders schwer betreffen – Kontaktbeschränkungen gelten, startete Donald Trump mit seinem Wahlkampf-Team seine Tour in Tulsa (Oklahoma, USA). Mit knapp 19.000 Zuschauern wurde gerechnet, denn so viele passen in die Mehrzweckhalle, in der Trump seine Rede hielt. Letztendlich kamen nicht mal die Hälfte und das, obwohl sich rund eine Millionen Menschen auf eines der Gratis-Tickets beworben haben sollen. Doch was haben nun TikTok-User damit zu tun?

Die US-amerikansiche Zeitung "New York Times" und der Fernsehsender CNN berichten nun davon, dass an dem Wahlkampf-Desater vor allem TikTok-User schuld seien. In letzter Zeit kam es auf der Videoplattform, die hauptsächlich von Jugendlichen genutzt wird, zu koordinierten Bemühungen, User davon zu überzeugen, sich auf die Gratis-Tickets zu bewerben und im Falle einer erfolgreichen Registrierung dem Wahlkampf-Event fernzubleiben. Und auch viele Fans südkoreanischer K-Pop-Bands schlossen sich an und riefen via Twitter und anderen Plattformen dazu auf, sich zu bewerben und dann nicht zu erscheinen.

Trump dementiert, die Indizien sprechen für sich

Die entsprechenden Postings wurden nach 24 bis 48 Stunden wieder gelöscht, damit sie nicht zu viel Aufmerksamkeit erregen und die Aktion nicht durch die nationalen Medien verraten wird.

Trumps Wahlkampfmanager dementiert den Bericht der New York Times und bestreitet den Einfluss der TikTok-User und der K-Pop-Fans auf die Wahlkampf-Veranstaltung in Tulsa. Doch die Indizien sprechen stark dafür, dass Trump und sein Team einer geplanten Aktion zum Opfer fielen. Die Bilder vom Wahlkampf-Auftakt aus Tulsa zeigen eine nur etwa halb gefüllte Halle – fast der gesamte obere Ring blieb leer. Das hatte sich Donald Trump sicherlich anders vorgestellt.

Die TikTok-App ist und bleibt ein Phänomen: Darum zieht sie so viele Nutzer an. Wie TikTok funktioneirt, erfährst du hier. TikTok-User aufgepasst: Mit einem starken Feature werden deine Videos noch krasser.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen