Digital Life 

Eine neue Maßnahme könnte deine Online-Bestellungen bald merkbar teurer machen

Online-Bestellung könnten demnächst weitaus weniger erschwinglich werden.
Online-Bestellung könnten demnächst weitaus weniger erschwinglich werden.
Foto: iStock.com/svetikd
Nach einer neuen Richtlinie der EU-Kommission könnten deine Online-Bestellungen in Zukunft deutlich teurer werden. Ab diesem Zeitpunkt musst du damit rechnen mehr zu zahlen.

Nach dem Erlass einer neuen Richtlinie durch die EU-Kommission könnten deine Online-Bestellungen in Zukunft deutlich teurer werden.

Online-Bestellungen bald merkbar teurer?

Vor einigen Jahrzehnten galten die chinesische Volksrepublik und andere asiatische Staaten in einigen Kreisen als die Werkbank der Welt. Und noch immer werden dort nicht wenige Güter produziert und in die zahlungskräftigeren Regionen unseres Erdballs verschifft. Auch hierzulande profitieren zahlreiche Internet-Versandhändler von den günstigen Produktionskosten in Asien und liefern dir Online-Bestellungen zu überaus erschwinglichen Preisen in deine eigenen vier Wände.

Bisher spielte den Händlern eine sogenannte Steuer-Freigrenze in die Hände, unter deren schützenden Schirm Online-Bestellungen und andere Pakete, welche unter 22 Euro kosteten, steuerfrei nach Deutschland gebracht werden durften. Natürlich treten auch aus weiteren Erdteilen billige Pakete in den inländischen Warenkreislauf ein, doch auffällig häufig stammen die Pakete von dem asiatischen Kontinent.

Das plant die EU-Kommission

Schon 2016 schlug die EU-Kommission neue Maßnahmen vor, mit denen ab dem 01. Januar 2021 diese Frei-Grenze wegfallen könnte. Demnach sollen auch Importe von Kleinsendungen aus Drittländern in dem Mitgliedstaat versteuert werden, "... in dem der Endverbraucher ansässig ist". Dadurch soll der bisherigen Bevorzugung entgegengewirkt werden und auch ausländische Versandhändler in gleichem Maße besteuert werden.

Wie das Branchen-Portal Paketda.de berichtet, wird die Maßnahme ab dem kommenden Jahr auch hierzulande gelten. Für dich als Verbraucher könnte dies bedeuten, dass ab diesem Zeitpunkt deine Online-Bestellungen merkbar teurer werden könnten. Momentan beträgt die Umsatzsteuer 19 Prozent, die nach dem Inkrafttreten einer solche Maßnahme auf den Endkunden umgewälzt werden könnte.

Nur noch für kurze Zeit bekommen einige Personen ein ganzes Jahr Amazon Prime kostenlos. Aus diesem Grund kann es gefährlich sein, Pakete des Nachbarn anzunehmen.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen