Digital Life 

Willst du Handy gebraucht kaufen? Diese Fehler solltest du vermeiden

Wer ein Handy gebraucht kaufen will, muss auf einiges achten.
Wer ein Handy gebraucht kaufen will, muss auf einiges achten.
Foto: imago images/Westend61
Wenn du dein Handy gebraucht kaufen möchtest, musst du einige Dinge beachten, um dir ein vernünftiges Gerät anzuschaffen. Ein Test verrät, worauf du achten solltest.

Apples iPhone oder doch ein Android-Handy? Wer auf der Suche nach einem neuen Handy ist, kann schnell überfordert sein. Immerhin ist die Auswahl mittlerweile groß. Doch wenn es ein Smartphone der großen Hersteller sein soll, kann es schnell teuer werden. Daher ist es oft verlockend, ein Handy gebraucht zu kaufen. Doch dabei kannst du viel falsch machen.

iPhone günstig kaufen? Kein Problem, diese Tipps helfen dir dabei
iPhone günstig kaufen? Kein Problem, diese Tipps helfen dir dabei

Handy gebraucht kaufen: Das solltest du vorher abklären

Gerade wenn du dich dazu entscheidest, ein Handy gebraucht zu kaufen, ist die Frage nach den Software-Updates nicht zu vernachlässigen. Einige Hersteller wie Apple versorgen dein Smartphone regelmäßig mit neuer Software. Bei Android-Handys kann das schon einmal anders aussehen. Updates von Google müssen den Herstellern angepasst werden. Diese stellen aber den Support manchmal schon früh ein.

Das solltest du beim Kauf eines gebrauchten Handys im Hinterkopf behalten. Holst du dir also ein Android-Handy, sollte es nicht allzu alt sein, damit du damit auch noch eine Weile Freude hast und mit herstellerunabhängigen Updates versorgt wirst.

Wo kannst du ein Handy gebraucht kaufen?

Es gibt eine ganze Reihe an Portalen, die dir Handys aus zweiter Hand anbieten. Amazon und eBay sind da ganz vorne mit dabei. Doch auch Plattformen wie Rebuy oder Zoxs bieten gebrauchte Smartphones zum Verkauf an. Ebenfalls eine Anlaufstelle, um Handys gebraucht zu kaufen, sind Facebook-Gruppen oder Anzeigen auf eBay-Kleinanzeigen. Manche Portale bieten auch Refurbished-Ware an. Dabei handlet es sich oft um Ausstellungsstücke oder Ware mit minimalen Gebrauchsspuren.

Bei Refurbished-Produkten sind die Geräte meist gut aufbereitet. Die Smartphones wurde geprüft und überholt. Inhalte wurden von den bereits genutzten Geräten gelöscht und fehlerhafte Teile ausgewechselt. Bei den Produkten, die du von Händlern kaufst, hast du meistens ein Widerrufsrecht von 14 Tagen. Diese Sicherheit bietet dir ein Privatkauf allerdings nicht.

Die Produktbeschreibung ist zu beachten

Solltest du dich für ein Privatkauf entscheiden, hat dies vermutlich den Vorteil, dass du ein Handy gebraucht kaufst und weniger zahlst, als bei größeren Händlern. Allerdings ist oft unklar, was unter der Zustandsbeschreibung von "stark genutzt" bis hin zu "gut" zu verstehen ist. Händler stellen dafür oft eine Tabelle zur Verfügung, die die verschiedenen Kategorien erklärt. Diese solltest du dir unbedingt genau ansehen.

Wie das Fachmagazin c' laut dpa erklärt, solltest du dich lieber an den Produkten mit den Beschreibungen "wie neu" oder "sehr gut" orientieren. "Gut" und "akzeptabel" solltest du nur auswählen, wenn dir der äußere Zustand egal ist.

Der Kauf über eine Privatperson

Richtige Schnäppchen machst du aber eher auf Anzeigen-Portalen. Dabei handelt es sich um Privatangebote. Lies dir am besten die Beschreibung des Verkäufers immer genau durch. Falls es eine Möglichkeit gibt, die Verkäufer zu bewerten, solltest du dir auch durchlesen, was andere Käufer zu den Produkten zu sagen haben. So kannst du dich etwas vor einem möglichen Betrug schützen.

Folgende Punkte solltest du vor dem Handkauf beachten:

  • Der Zustand des Displays
  • Der Zustand des Gehäuses
  • Ist das Zubehör im Kauf enthalten?
  • Gibt es den Kaufbeleg noch? Für spätere Garantiefälle wirst du ihn brauchen.
  • Das genaue Alter des Smartphones

Wichtig: Sind keine Fotos in der Anzeige zu sehen, solltest du die Finger davon lassen. Wird dir nur das Gerät ohne Zubehör angeboten, solltest du auch lieber von einem Kauf absehen. Hast du die Option, das Smartphone persönlich abzuholen, solltest du dies tun. Dann kannst du dir selbst einen Eindruck vom Zustand machen. Ein Alarmsignal sollte es für dich aber sein, wenn der Verkäufer sich lieber an einem neutralen Ort treffen will. So kannst du dir kein Bild machen, aus welchem Haushalt dein neues Handy stammt.

Bei einer persönlichen Überprüfung solltest du den Akku testen. Lade es einige Minuten vor Ort und beobachte dabei die Akku-Anzeige. Springt die Prozentzahl hin und her, ist irgendwas nicht in Ordnung mit dem Smartphone.

Ein Handy gebraucht zu kaufen, ist definitiv eine Möglichkeit. Doch wenn dir das zu heikel ist, behalte dein Wunsch-Handy doch einfach mal im Blick. Immerhin bieten Hersteller oft Aktionen an, bei denen du sparen kannst. Wenn du selbst ein altes Handy verkaufen möchtest, solltest du auf Folgendes achten. Von diesen Refurbished-Produkten bei Amazon solltest du die Finger lassen.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen