Digital Life 

Huawei-Handys stehen im schlimmsten Fall vor dem Aus

Stehen Huawei-Handys vor dem Aus? Ein angesehener Analyst zeichnet das Worst Case-Szenario.
Stehen Huawei-Handys vor dem Aus? Ein angesehener Analyst zeichnet das Worst Case-Szenario.
Foto: iStock.com/AaronAmat
Neben Samsung, Xiaomi und Co. sind auch Huawei-Handys sehr beliebt. Doch offenbar könnte die Produktion dieser Android-Smartphones im schlimmsten Fall eingestellt werden.

Ab dem 15. September 2020 darf Huawei nach einem Handelsstreit mit den USA keine Kirin-Chips für seine Android-Smartphones mehr herstellen. Wie geht es dann weiter mit dem Handy-Hersteller? Laut eines anerkannten Analysten, wird es Huawei-Handys im schlimmsten Fall gar nicht mehr geben.

Huawei-Handy-Vergleich: Das ist das beste P40-Modell
Huawei-Handy-Vergleich: Das ist das beste P40-Modell

Huawei-Handys im schlimmsten Fall vor dem Aus

Analyst Ming-Chi Kuo sieht keine rosige Zukunft für Huawei-Handys – zumindest in einem Worst-Case-Szenario. So geht er nämlich davon aus, dass der Android-Smartphone-Hersteller im schlimmsten Fall nicht schnell genug einen neuen Anbieter für Chips finden kann. Oder aber, dass die Verkaufszahlen von Huawei-Handys ohne Google Play Store stark zurückgehen werden. Demnach vermutet er, dass Huawei sein Smartphone-Geschäft komplett aufgeben könnte.

Gibt es Huawei nicht mehr auf dem Smartphone-Markt, so könnten laut Ming-Chi Kuo (via MyFixGuide) andere Hersteller wie Xiaomi, Oppo, Vivo und Apple davon profitieren und ihrem Martkanteil wiederum erhöhen.

Huawei-Handys: Das passiert im besten Fall

Anstatt komplett die Produktion von Huawei-Handys einzustellen, könnte der Hersteller im besten Fall jedoch auch "nur" Marktanteile verlieren. Hoffnung gibt derzeit auch das taiwanesische Unternehmen MediaTek, welches bei den USA einen Antrag gestellt hat, Huawei auch nach dem 15. September 2020 mit Chips beliefern zu können. Der Antrag musste gestellt werden, weil die Chips ebenfalls teilweise mit US-Technologie hergestellt werden. Daher kann er auch immer noch abgelehnt werden. Es bleibt also abzuwarten, wie in den nächsten Wochen entschieden wird.

Derzeit stehen die Hersteller von Huawei-Handys auch vor dem Problem, dass die eigenen Mitarbeiter aggressiv von der Konkurrenz umgarnt werden. Dennoch gibt Huawei nicht auf und sucht weiterhin einen Ausweg aus der Android-Smartphone-Krise. So arbeitet das Unternehmen derzeit an einem Android-Ersatz.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen