Digital Life 

Epic fällt auf die Schnauze: Apple und sein App Store können vorerst aufatmen

Das Hin und geht in die nächste Runde: Epic verliert vorerst gegen Apple und den App Store.
Das Hin und geht in die nächste Runde: Epic verliert vorerst gegen Apple und den App Store.
Foto: iStock.com/Ellica_S
Das Gericht hat Epic ordentlich auflaufen lassen und bezeichnet diesen als Lügner. Apple und sein App Store haben zumindest die erste Runde gewonnen.

Der Streit Apple gegen Epic geht immer weiter und das Ende ist immer noch nicht in Sicht. Bereits vor Kurzem hatte sich Epic mit vielen bekannten Unternehmen wie Spotify, Deezer et cetera verbündet, um gegen die Store-Politik des Unternehmens aus Cupertino vorzugehen. Nun kam aber alles anders: ein Gericht in den USA hat den Spielentwickler Epic Games ordentlich in die Schranken verwiesen und als unehrlich gegenüber Apple (und dem App Store) bezeichnet.

iOS 14: Das sind die wichtigsten Apple-Neuerungen
iOS 14: Das sind die wichtigsten Apple-Neuerungen

Epic hat hoch gepokert und ist tief gefallen – Apple App Store vorerst Sieger

Epic Games hatte die Regelungen des Apple App Stores umgehen wollen, indem dieser eine eigene Lösung anbot, um Abgaben an das Unternehmen mit dem Apfel-Logo zu vermeiden. Außerdem ging Epic nun auch gerichtlich vor und verlangte eine einstweilige Verfügung um die Blockierung von Fortnite im App Store rückgängig zu machen. Apple hatte dieses Spiel aus den oben genannten Gründen aus dem Store entfernt.

Eine endgültige Entscheidung ist derweil noch nicht gefallen, allerdings geht Epic als klarer Verlierer aus den ersten Verhandlungen. CNN hatte die Aussagen im Gericht zusammengefasst. Richterin Yvonne Gonzales Rodgers war offensichtlich sehr misstrauisch gegenüber Epic eingestellt, was auch dieses Zitat belegt: "Sie haben etwas getan, Sie haben darüber gelogen, indem Sie etwas unterlassen haben, indem Sie nicht offen waren. Das ist das Sicherheitsproblem." Damit meint sie die bewusste Umgehung beziehungsweise das Ignorieren der Regelung von Epic in Apples App Stores.

Vor Kurzem wurde eine Allianz gegen Apple gegründet

Bereits vor einigen Tagen hatte Epic eine Allianz ("Coalition for App Fairness") mit vielen bekannten Unternehmen zusammengetrommelt, die sich gegen das Vorgehen Apples im App Store wehren wollten. Namentlich sind diese hier dabei:

  • Deezer,
  • Spotify
  • Epic Games
  • Match Group
  • Tile
  • Basecamp
  • Blix
  • Blockchain.com
  • EPC (European Publishers Council)
  • News Media Europe
  • Prepear
  • ProtonMail
  • SkyDemon

Das sind die weiteren Kritikpunkte

Apple bekommt unter anderem eine Provision von 30 Prozent der App-Umsätze der anderen Unternehmen. Da iOS-Geräte Apps verschiedener Hersteller ausschließlich vom App Store beziehen müssen, sehen viele Kritiker dies als monopolitisch. Aus diesem Grund fordern die Mitglieder der "Coalition for App Fairness" mehr Rechte für App-Anbieter.

Des Weiteren wird verlangt, dass Apple den App Store-Zwang aufhebt und andere Stores zulässt. Aber nun wieder zu den guten Nachrichten: du kannst dich dieses Jahr womöglich noch auf fünf neue Apple-Gadgets freuen. Und die iOS-Beta-Version kommt mit einer neuen Funktion.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen