Digital Life 

Apple sagt Kratzern den Kampf an mit "selbstheilenden" iPhone-Displays

Kaum zu glauben, aber Apple plant etwas Großes für iPhone-Displays.
Kaum zu glauben, aber Apple plant etwas Großes für iPhone-Displays.
Foto: iStock.com/martin-dm
Dein iPhone-Display soll kratzerfrei bleiben? Kein Problem. Zumindest hat sich Apple da etwas Neues ausgedacht und das wird viele User freuen.

Die Bildschirme von faltbaren Smartphones sind eine große Herausforderung für die Hersteller. Denn solche Displays sind unglaublich sensibel. Aber Apple scheint sich davon nicht abschrecken zu lassen und hat wohl auch die perfekte Lösung dafür gefunden. Ein neues Modell könnte ein iPhone-Display erhalten, das sich selbst "heilt".

Das iPhone 12 und seine Versionen: Was Apple wirklich plant
Das iPhone 12 und seine Versionen: Was Apple wirklich plant

iPhone-Display soll sich selbst heilen: Das plant Apple

Falls du schon einmal ein faltbares Smartphone in der Hand hattest, wird dir vielleicht aufgefallen sein, dass dies auch Nachteile für das Design des Handys bringt. Denn die Stelle für den Knick lässt sich kaum übersehen. Da diese Geräte aber nicht gerade günstig sind, ist dieser Knick in der Optik ziemlich ärgerlich. Dieses Problem möchte Apple für seine iPhone-Displays umgehen und hat ein neues Patent angemeldet.

Aus dem Patent geht hervor, dass Apple ein "selbstheilendes" iPhone-Display plant, wie Apple Insider berichtet. Dem Hersteller ist durchaus bewusst, dass der Bildschirm eines faltbaren Smartphones allein durch die tägliche Nutzung Gebrauchsspuren aufweisen kann. Design und Ästhetik werden bei Apple groß geschrieben, daher möchte das Unternehmen genau dies verbessern. Kratzer und Dellen sollen minimiert werden. „Um die Anzahl von Dellen, Kratzern oder anderen Unvollkommenheiten in einer Display-Abdeckschicht zu verringern, kann die Display-Abdeckschicht eine Schicht aus selbstheilendem Material enthalten“, heißt es im Patent.

Idee der Selbstheilung ist nicht unbedingt neu

Für diese Selbstheilungsoption schlägt Apple das Material Elastormere vor. Dabei handelt es sich um Kunststoff, das nach der Verformung wieder in seine normale Form zurückkehrt. Aus dem Alltag kennst du dieses Material von einem herkömmlichen Gummiband. Apple plant die Selbstreparatur automatisch zu erfolgen. Sie könnte aber auch durch Wärme oder elektrischen Impuls ausgelöst werden.

Das iPhone-Display soll aus zwei festen Schichten bestehen, wie Glas oder einem anderen rigiden Material. Hinzu soll dann die flexible Schicht kommen, die Schäden am Bildschirm vermeidet. Nur ein Teil des Displays wäre biegsam und würde eben auf dem Knick des faltbaren Smartphones liegen. Apple hält diese Idee auch bei anderen Produkten für möglich. Wann wir das faltbare iPhone wirklich kaufen können, ist bislang noch unklar.

Beim iPhone 12-Display sollen Abstriche gemacht worden sein, die Apple-Kunden ziemlich verärgern werden. Wenn du eine iPhone-Displayreparatur benötigst, solltest du folgende Aspekte beachten.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen