Digital Life 

Künstliche Intelligenz soll es richten: Googles Suche wird grundsaniert

So gut soll Googles Suche in Zukunft arbeiten können.
So gut soll Googles Suche in Zukunft arbeiten können.
Foto: iStock.com/LICreate
Sind Rechtschreibfehler bald egal? Um den Usern zukünftig noch passendere Ergebnisse präsentieren zu können wird eine KI in Googles Suche eingespeist.

Die Google-Suche, Kernelement des Unternehmenskonglomerats, soll grundsaniert werden. Künftig soll sich eine noch ausgefuchstere Künstliche Intelligenz (KI) der User-Anfragen annehmen.

Chromecast Update: So bleibst du immer auf dem neuesten Stand
Chromecast Update: So bleibst du immer auf dem neuesten Stand

Googles Suche bekommt neues Gehirn

Auch wenn sich die verschiedenen Geschäftszweige immer ausdifferenzierter verzweigen: Das, womit alles begann und woran sich auch heute noch vieles orientiert, ist Googles Such-Maschine. Sie ist der Dreh- und Angelpunkt des gesamten Unternehmens und vieles steht und fällt mit ihrer Performance.

Und besonders an dieser soll nun verstärkt gefeilt werden. Wie Google kürzlich im hauseigenen Livestream "On Search" verriet, wird sich in Kürze eine neue KI aus den eigenen Technik-Schmieden erheben, welche die Google-Suche noch besser machen soll.

Schon im vergangenen Jahr präsentierte Google mit BERT ein Update seiner Suchmaschine, welches auch fehlerhafte Anfragen adäquater beantworten sollte. Eine eingebaute KI sorgt dafür, dass bei Eingaben mit Rechtschreib- oder Grammatikfehlern deren zugrundeliegende Intention klar wird und somit trotzdem das gewünschte Ergebnis geliefert werden kann.

Bei Google gezielter suchen

Jetzt wird die KI um eine neue Indexierung und einen Buchstabier-Algorithmus reicher. Mit denen soll nun noch gezielter auf bestimmte Passagen innerhalb von Webseiten eingegangen werden können. Zudem soll nach einer getätigten Google-Suche zwischen konkreten Subkategorien unterschieden werden können, um ein noch treffenderes Ergebnis zu liefern.

So kann beispielsweise bei einer Suche nach Fitness-Geräten für Zuhause zwischen platzsparenden oder mehr Raum einnehmenden Objekten unterschieden werden. Auch die Google Maps-App bekam kürzlich ein neues Update.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen