Digital Life 

Amazon warnt Kunden: Diese Nachricht solltest du nicht ignorieren

Ein Mitarbeiter von Amazon gab E-Mail-Adressen von Kunden an Dritte weiter. Das sind die Konsequenzen.
Ein Mitarbeiter von Amazon gab E-Mail-Adressen von Kunden an Dritte weiter. Das sind die Konsequenzen.
Foto: imago images, Canva.com [M]
Nach eigenen Angaben von Amazon sind E-Mail-Adressen von einem Mitarbeiter an Dritte weitergegeben worden.

Beim Online-Riesen Amazon gab es offenbar Datendiebstahl durch einen Mitarbeiter. Laut Amazon wurden E-Mail-Adressen an Dritte weitergegeben. Das ist jetzt wichtig zu wissen.

Amazon-Kreditkarte kündigen: So geht's schnell und unkompliziert
Amazon-Kreditkarte kündigen: So geht's schnell und unkompliziert

Das sagt Amazon: E-Mail-Adressen gestohlen

Betroffene Kunden, deren bei Amazon genutzte E-Mail-Adresse von dem besagten Mitarbeiter weitergegeben wurde, dürften derzeit eine Benachrichtigung von Amazon selbst erhalten. Weitere Informationen zum Konto wurden jedoch offenbar nicht freigegeben. Der Online-Riese habe den Mitarbeiter mittlerweile entlassen und entschuldigt sich bei betroffenen Kunden per Mail.

Eine Amazon-Sprecherin teilte uns mit: "Die für diesen Vorfall verantwortlichen Personen sind entlassen worden. Wir haben die Täter bei den Strafverfolgungsbehörden angezeigt und unterstützen ihre strafrechtliche Verfolgung.“

Per Twitter wurde am Wochenende bereits international diskutiert, ob die Mail von Amazon wohl echt oder Betrug ist. Spätestens jetzt ist jedoch klar, dass es sich um eine echte Benachrichtigung handelt. Laut Chaschys Blog wurde es von einigen deutschen Lesern informiert, diese Amazon-Mail erhalten zu haben. Dort steht folgendes drin:

"Guten Tag,

wir möchten Sie darüber informieren, dass Ihre E-Mail-Adresse von einem Amazon-Mitarbeiter unter Verletzung unserer Richtlinien an Dritte weitergegeben wurde. Infolgedessen wurde der Mitarbeiter gekündigt und wir unterstützen die Strafverfolgungsbehörden. Es wurden keine weiteren Informationen zu Ihrem Konto freigegeben. Dies wurde nicht von Ihnen verursacht und daher besteht von Ihrer Seite kein Handlungsbedarf.

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und bitten um Ihr Verständnis.

(Dies ist eine automatisch versendete E-Mail. Bitte antworten Sie nicht auf diese Nachricht, da die E-Mail-Adresse nur zum Versenden, nicht aber zum Empfang von E-Mails eingerichtet ist.)

Freundliche Grüße

Amazon.de"

Amazon-E-Mail erhalten? Das ist zu tun

Wie bereits in der Nachricht steht, so besteht kein Handlungsbedarf auf deiner Seite, falls deine bei Amazon genutzte E-Mail-Adresse weitergegeben wurde. Allerdings kann es sein, dass du nun damit rechnen kannst, möglicherweise zahlreiche Spam-Mails zu erhalten. Ganz zu ignorieren ist die Nachricht also nicht. Dies ist nicht der erste Fall von Datenmissbrauch durch einen Amazon-Mitarbeiter. Willst du dich von dem Datenklau nicht beirren lassen, so kannst du demnächst diese Amazon-Einstellungen vornehmen, mit denen es sich leichter shoppt.

Black Week - Alle wichtigen Infos zum Schnäppchen-Event

Black Week - Alle wichtigen Infos zum Schnäppchen-Event

Beschreibung anzeigen