Digital Life 

US-amerikanische Rakete auf dem Weg zur ISS: Start der SpaceX geglückt

Abgehoben: Erste NASA-Mission mit der SpaceX.
Abgehoben: Erste NASA-Mission mit der SpaceX.
Foto: iStock/Jorge Villalba
Vier Astronauten sind auf dem Weg zur ISS. Der bemannte Raketenflug der SpaceX ist der erste Start seit neun Jahren vom amerikanischen Boden aus.

"Crew 1" ist der Name der zweiten bemannten SpaceX-Mission. Nun ist seit Sonntagabend, den 15. November 2020, die amerikanische Shuttle mit vier Astronauten auf der Weg zur ISS (Internationale Raumsstation). Nach rund 27 Stunden soll sie dort andocken. Im Rahmen der Mission sollen die Astronauten circa sechs Monate auf der ISS verbringen.

Die Internationale Raumstation ISS
Die Internationale Raumstation ISS

SpaceX-Mission: Vier Astronauten auf dem Weg zur ISS

Im Mai 2020 wurden während der ersten SpaceX-Mission gleich zwei Astronauten für Testzwecke auf dem Weg zur ISS geschickt. Rund zwei Monaten verbrachten diese auf der Internationalen Raumstation. Das galt als großer Erfolg, sodass nun am Sonntagabend gleich drei NASA-Astronauten (Victor Glover, Mike Hopkins und Shannon Walker) und ein japanischer Astronaut der Raumfahrtsbehörde JAXA (Soichi Noguchi) mit der Falcon-9-Rakete abhhoben.

Das erste Mal seit neun Jahren startet eine Weltraumrakete vom amerikanischen Boden aus, nachdem das Space-Shuttle-Programm 2011 eingestampft wurde. Tesla-Gründer Elon Musk ist der Besitzer des Unternehmens SpaceX. Auf Twitter hatte die NASA den Start gepostet:

Unabhängiger von Russland

Mit dem Start der SpaceX-Mission ist auch wieder der US-Markt "auferstanden". Bis jetzt waren sie auf Russland angewiesen, doch mit dem Start in Cape Canaveral, Florida, können sie US-Amerikaner ein Stück weiter unabhängiger machen. Was auch ein Verdienst von Elon Musk ist. Eine weitere Besonderheit der SpaceX-Raketen ist, dass sie wiederverwertbar sind.

Am späten Montagabend (16. November 2020) soll die SpaceX-Crew an der ISS andocken. Das wären unter anderem die Folgen, wenn es die ISS nicht mehr gäbe. Und diese Firma soll für die NASA das erste Mondtelefon bauen.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen