Digital Life 

Frecher Telefonbetrug: Antworte nicht auf "Hören Sie mich?"

Aufgepasst bei scheinbar harmlosen Fragen. Telefonbetrug muss inzwischen nicht einmal mehr auffallen.
Aufgepasst bei scheinbar harmlosen Fragen. Telefonbetrug muss inzwischen nicht einmal mehr auffallen.
Foto: GettyImages/Tero Vesalainen
Scheinbar alltägliche Fragen am Telefon sind nicht immer so harmlos wie sie klingen. Betrüger locken Angerufene oft damit in die Vertragsfalle, ohne dass sie es merken.

Wenn das Handy klingelt, muss es nicht immer jemand sein, der gute Absichten hat. Telefonbetrug ist nämlich weiterhin verbreitet und kommt in ganz unterschiedlichen Arten daher. Eine Masche scheint wie eine Art Geheimrezept zu wirken, denn sie ist besonders dreist. Warum? Weil sie eher unbemerkt dazu führt, dass du einen Vertrag abschließt. Verbraucherschützer warnen bereits seit einiger Zeit.

Spam-Mails? So kannst du sie blockieren
Spam-Mails? So kannst du sie blockieren

Telefonbetrug: Diese Zutaten reichen aus, warnt Verbraucherzentrale

Wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen zeigt, ist das Vorgehen nicht neu und kann im schlimmsten Fall zu einem ungewollten, wenngleich unberechtigten Vertragsabschluss führen: Telefonbetrug, bei dem Angerufene dazu gedrängt werden, ein verhängnisvolles Wort zu sagen: "Ja".

Besonders dreist ist dabei die Art des Vorgehens. Mittels unscheinbaren Fragen wie "Hören Sie mich?" werden Personen am Telefon dazu verleitet, laut und deutlich zuzustimmen. Den Anrufern geht es aber eigentlich darum, ihren Opfern später angeblich durch das "Ja" am Telefon abgeschlossene Verträge vorzulegen. Schon Tage später kann auf den oft unbemerkten Telefonbetrug die erste dazugehörige Rechnung ins Haus flattern.

Du musst nicht bezahlen und kannst dich wehren

Die gute Nachricht ist, dass du solche vermeintlichen Rechnungen nicht bezahlen musst. Wie die Verbraucherzentrale allerdings auch rät, ist es ratsam, dieses dennoch nicht einfach zu ignorieren, sondern per Musterbrief gegen einen derartigen Telefonbetrug zur Wehr zu setzen. Oft stecken unseriöse Inkassobüros oder Vertriebler von Zeitschriftenabos dahinter. Selbst angeblich verbindliche Handyverträge kommen durch Telefonbetrug zustande.

Außerdem kannst du versuchen, bei unerwünschten Verkaufsgesprächen die Aussage "Ja" zu vermeiden und stattdessen auf Fragen wie "Hören Sie mich?" mit "Ich höre Sie" zu antworten. Erkläre dem Anrufer zudem, dass du kein Interesse hast oder leg am besten einfach auf.

Aber auch neben dieser Art des Telefonbetrugs ist Vorsicht geboten, wenn bestimmte unbekannte Nummern anrufen.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen