Digital Life

"Sofort deaktivieren": Experten warnen vor eigentlich harmloser Handy-Einstellung

Nicht jede Handy-Einstellung sollte dauerhaft angeschaltet sein.
Nicht jede Handy-Einstellung sollte dauerhaft angeschaltet sein.
Foto: IMAGO/localpic
Artikel von: Dana Neumann
Handy-Einstellungen sind oft genug überaus praktisch. In manchen Fällen können sie allerdings unerwünschte Nebeneffekte besitzen.

Jedes Smartphone besitzt eine Fähigkeit, auf die heute höchstwahrscheinlich niemand wieder verzichten möchte. Sie begleitet uns jeden Tag und ist bei vielen 24 Stunden am Tag aktiviert. Aber: Genau hier lenken Expertinnen und Experten ein. Denn das WLAN im Dauerbetrieb laufen zu lassen, kann unter Umständen zu Problemen führen. Hier handelt es sich um eine Handy-Einstellung, die regelmäßig ausgeschaltet gehört, so das Urteil.

Was soll ich tun? WLAN verbunden, aber es wird kein Internet angezeigt
Was soll ich tun? WLAN verbunden, aber es wird kein Internet angezeigt


WLAN ausschalten unter Android und iOS

Das WLAN auszuschalten, ist am Handy leicht. Die Schritte unterscheiden sich zwischen Android-Geräten und iPhones nur minimal und sind in jedem Fall schnell durchgeführt.

Android

  1. Wische vom oberen Rand nach unten, um die Schnellnavigationsleiste zu öffnen. Tippe auf das Symbol für WLAN, um es auszuschalten.
  2. Alternativ kannst du die Einstellungen aufrufen, auf "Verbindungen" tippen und den Schalter neben "WLAN" verschieben.

iOS

  1. Öffne die Einstellungen und navigiere in den Bereich WLAN. Lege dort den Schalter um. Im Kontrollzentrum kannst du kontrollieren, ob dein WLAN ausgeschaltet ist. Wenn das Symbol dafür durchgestrichen ist, sind WLAN und Funkschnittstellen deaktiviert.

WLAN: Handy-Einstellung unter diesen Umständen abschalten

Was das Smartphone-WLAN im Detail problematisch machen kann, ist nicht etwa die Funktion selbst, sondern der Zugang, den sie zu deinem Gerät und deinen Daten ermöglicht. Gleich über verschiedenen Anlaufstellen soll es Fremden bei aktivierter oder nicht optimierter Handy-Einstellung nämlich gelingen können, auf dein Telefon zuzugreifen.

Wie Caroline Lee von CocoSign, einer Softwarelösung für sichere digitale Unterschriften, erklärt, sollte eine wichtige Vorkehrung getroffen werden, um dich vor Hackern zu schützen: "Halte dein Telefon versteckt vor anderen Geräten, wenn du öffentliches WLAN benutzt". Das verhindert Lee zufolge vor allem, dass Fremde dein Smartphone über Funktionen wie "Drucken" oder das Teilen von Daten kompromittieren können. Das sind "die WLAN-Einstellungen, die du unbedingt deaktivieren musst", sagt Lee. Um anonym zu surfen und dein Handy für andere unsichtbar zu machen, helfen dir zum Beispiel VPN-Apps weiter.

Miklos Zoltan, CEO und Sicherheitsforscher bei Privacy Affairs, geht sogar noch einen Schritt weiter und rät zur kompletten Deaktivierung der Funktion. "Die eine Handy-Einstellung, die du sofort ausschalten solltest, ist das WLAN. Öffentliche WLAN-Netzwerke werden oft von Hackern kontrolliert (...). Verbindest du dich mit diesen Fake-Netzwerken, können sie alles überwachen, was du tust. Ergo, schalte es (das WLAN) ab (...), so dass deine persönlichen Daten sicher und geschützt bleiben".

Was ist WLAN und wie funktioniert es?

Hinter der bekannten Abkürzung WLAN steckt "Wireless Local Area Network", also kabelloses, lokales Netzwerk. Es bedeutet, dass du dein Handy oder deinen Computer per Funkverbindung mit dem Internet koppeln kannst. Zu Hause benötigst du dafür einen WLAN-Router, dein Handy verfügt über entsprechende, integrierte Technologie.

Wie viel kostet WLAN pro Monat?

Für das WLAN zu Hause zahlst du eine monatliche Gebühr für deinen Router, sofern er von deinem Provider als Mietgerät zur Verfügung gestellt wird. Kaufst du dir das Gerät selbst, beginnen die Preise je nach Modell bei knapp 100 Euro. Dazu kommen die monatlichen Gebühren für den Internet- (und Telefonie-) Tarif deines Anbieters.

Tipps für mehr Handy-Sicherheit

Fragst du dich, "Wie sicher ist mein Handy eigentlich?", gibt es dafür eine praktische Checkliste. Sie zeigt dir,an welchen Stellen dein Smartphone noch Schutz benötigt und wo du bereits gut vorgesorgt hast. Eine andere Methode der Überprüfung ist eine Handy-App, die die Android-Sicherheit auf deinem Gerät bewertet. Auch dieses Tool kann unter Umständen aufdecken, wo es noch mangelt.

Quellen: Shefinds

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de