Mit deinen persönlichen Daten im Internet ist es immer so eine Sache. Wenn du sie besser schützen möchtest, kommt es dir vermutlich gelegen, dass dies bei Dokumenten und Textdateien ganz einfach möglich ist. Es gibt sogar gleich mehrere Optionen, wie du beispielsweise eine PDF schwärzen kannst, ohne, dass du dafür Geld ausgeben musst. Wie das geht, zeigen wir dir im Folgenden.

PDF schwärzen: Diese Möglichkeiten gibt es

Wenn du eine PDF schwärzen willst, denkst du sicherlich sofort an Adobes Acrobat Reader. Die Funktion ist bei diesem allerdings nur in der kostenpflichtigen Variante enthalten, die man nicht unbedingt besitzt, wenn man das Tool eher sporadisch benutzt. Wenn du dir das Geld sparen willst, hast du aber glücklicherweise ein paar kostenlose Alternativen.

Dabei solltest du bedenken: Willst du hochsensible Daten in deiner PDF schwärzen, wie beispielsweise Kontoinformationen, überlege dir besser gut, ob du dafür ein kostenloses Tool nimmst oder nicht lieber das nötige Kleingeld für ein kostenpflichtiges Offline-Programm wie Adobe in die Hand nimmst. Oft lädst du deine Dokumente und Dateien nämlich auf den Webseiten der Betreiber hoch, die in der Theorie somit Einsicht in deine Daten hätten.Möchtest du weder Geld ausgeben, noch auf die Integrität deiner persönlichen Informationen verzichten, bleibt dir aber selbst dafür eine Möglichkeit offen.

PDF schwärzen online: Das ist PDFzorro

Wenn es dir nichts weiter ausmacht, deine PDF zu schwärzen, indem du das Dokument online hochlädst, bietet sich PDFzorro dafür hervorragend an. Das Tool ist kostenlos und bietet dir eine Reihe an Möglichkeiten zur Bearbeitung deiner Dateien.

  1. Besuche die Webseite von PDFzorro und lade die zu schwärzende PDF-Datei hoch.
  2. Hier sollte von vornherein die „Rect.“-Funktion ausgewählt und auf schwarz gestellt sein.
  3. Mithilfe dieser markierst du einfach alle sensiblen Informationen.
  4. Willst du ganz sicher gehen, entscheidest du dich für die Option „permanently block blackened/erased areas“. Dabei wird die Datei zuerst als Bild und anschließend wieder als PDF-Dokument gespeichert, was eine Aufhebung der Schwärzung für immer verhindert.
  5. Bist du fertig, dann klicke auf „Save“, um zu speichern.
  6. Mit dem „Finish / Download“-Button kannst du die PDF nun wieder herunterladen.
  7. Zu guter Letzt empfiehlt es sich, dein Dokument von der Seite von PDFzorro zu schmeißen, indem du auf „delete your files on server“ klickst.

PDF schwärzen per Gratis-Tool: Foxit PDF

Schenkst du den Online-Anbietern kein Vertrauen, kannst du auch auf ein kostenloses Programm zurückgreifen, um deine PDF zu schwärzen. Dieses nennt sich Foxit PDF. Einmal heruntergeladen kann es auch schon losgehen:

  1. Öffne Foxit PDF und über den Reiter „Datei“ die PDF, die du schwärzen möchtest.
  2. Nun klickst du auf den Reiter „Kommentar“ und im sich öffnenden Pop-up auf „Text-Markup“.
  3. Um deine PDF zu schwärzen, entscheidest du dich für den Punkt „hervorheben“. Unter „Format“ änderst du noch die Farbe in Schwarz.
  4. Jetzt kannst du mit der Maus den zu schwärzenden Text markieren und anschließend die Datei speichern.
  5. Handelt es sich um etwas mehr Text, kannst du auch ein Rechteck um den Bereich ziehen.

Wichtig: Die Option lässt sich jederzeit rückgängig machen. Sicher ist dieser Weg also nur beim Ausdrucken des entsprechenden Dokuments, nicht aber in seiner digitalen Form.

Kostenlos und sicher: PDF schwärzen mit Paint

Auch, wenn Paint nicht gerade als Programm gilt, an welches man für derartige Probleme zuerst denkt, ist das kleine Bildbearbeitungs-Tool von Windows durchaus gebräuchlich, wenn du eine PDF schwärzen willst. Dafür speicherst du die PDF einfach als Bild oder machst einen Screenshot der zu schwärzenden Stelle. Anschließend kannst du diese, ganz im Stil der Profi-Programme, mit verschiedenen Werkzeugen wie dem Markier- oder Ausschneide-Gadget oder den geometrischen Formen markieren. Wählst du als Farbe Schwarz aus, hast du den gleichen Effekt erzielt und musstest dafür keinen Cent investieren. Deine Daten bleiben ebenfalls sicher, weil sie den PC gar nicht erst verlassen.

Fazit: Eine PDF schwärzen ist ein Kinderspiel

Foxit PDF, PDFzorro und sogar Paint sind solide Tools, wenn du deine sensiblen Daten vor unbedarften Blicken schützen möchtest. Die Profi-Alternative zum PDF schwärzen ist und bleibt aber die kostenpflichtige Version von Adobe Acrobat Reader. Arbeitest du viel mit den Dokumenten, lohnt sich selbige ohnehin. Wie du eine PDF ganz einfach in ein Word-Dokument umwandeln kannst, erfährst du ebenfalls bei uns. Und was zutun ist, wenn du eine PDF plötzlich nicht mehr öffnen kannst, verraten wir dir ebenfalls.

Quelle: Chip.de, heise online, eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.