Digital Life

Zoom-Bildschirm freigeben: Kurz erklärt in wenigen Schritten

Zoom-Videokonferenz: So nutzt du die Skype-Alternative

Zoom-Videokonferenz: So nutzt du die Skype-Alternative

Die Videokonferenz-Software Zoom existiert bereits seit dem Jahr 2011, erhält aber im aktuellen Jahr 2020 vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Krise enorm viel Zuspruch.

Beschreibung anzeigen
Du willst deinen Freunden ein lustiges Video zeigen oder eine Präsentation in einem Meeting halten? Wir zeigen dir, wie du deinen Zoom-Bildschirm freigeben kannst.

Egal ob beim geselligen Abend mit der Familie oder beim Büro-Meeting: Oft kann es sein, dass du anderen Zoom-Nutzer:innen etwas erläutern oder zeigen möchtest. In diesem Fall solltest du wissen, wie du deinen Zoom-Bildschirm freigeben kannst. Wir verraten dir, worauf du achten musst.

Zoom Bildschirm freigeben leicht gemacht

Um den Zoom Bildschirm freizugeben, sind eigentlich nur wenige Schritte erforderlich. Dennoch gibt es einige Dinge, die du unbedingt wissen solltest, bevor du deinen Screen teilst. Nachfolgend findest du eine Kurzanleitung:

  • Klicke auf die Schaltfläche für die Bildschirmfreigabe. Sie befindet sich zentral auf deinem Screen und sieht so aus: .
  • Jetzt musst du wählen, welchen Bildschirm du teilen möchtest.
  • Wähle nun die Schaltfläche "Freigeben" aus. Jetzt dürften die anderen Zuschauer:innen deinen Bildschirm sehen.

Erschrecke nicht, wenn nach dem Klick auf die "Freigeben"-Schaltfläche Zoom automatisch in den Vollbildmodus wechselt. Das ist beabsichtigt, denn auf diese Weise wird die Bildschirmfreigabe optimiert, heißt es beim Zoom Support.

Welchen Bildschirm solltest du teilen?

Bei der Freigabe des Zoom-Bildschirms kannst du auswählen, ob der gesamte Bildschirm oder nur ein bestimmtes Programm wie beispielsweise Powerpoint oder Google Chrome geteilt werden soll. Wenn du den gesamten Bildschirm teilst, hat dies den Vorteil, dass du zwischen verschiedenen Programmen hin und herwechseln kannst, sodass deine Zuschauer:innen alles sehen, was du tust. Für gewöhnlich trägt der gesamte Bildschirm bei Zoom die Bezeichnung "Desktop 1".

Wenn du hingegen nur eine einzelne Präsentation oder ein Video teilen willst, kannst du auch einfach das entsprechende Programm für den Zoom-Bildschirm freigeben. Das hat den Vorteil, dass alle anderen ausschließlich dieses Programm sehen. Aus Datenschutzgründen ist dies sehr clever, weil deine Kolleg:innen oder Freund:innen keinen Einblick in deinen persönlichen Computer erhalten.

Weitere Tipps uns Tricks für die Bildschirmfreigabe

Wenn du ein Video übertragen möchtest, solltest du bei der Auswahl des Bildschirms auch einen Haken bei der Option "Computerton freigeben" machen. Sonst sehen deine Zuschauer:innen zwar den Bildschirm, hören aber den Ton deines Computers nicht.

Übrigens: Über Apple AirPlay kannst du auch den Bildschirm von Geräten wie deinem iPhone oder iPad für Zoom-Meetings freigeben. Das funktioniert auch, wenn ein Smartphone oder Tablet über Kabel mit dem entsprechenden PC verbunden ist.

Fazit: Gewusst wie – so einfach ist die Bildschirmfreigabe

Jetzt weißt du, wie du im Handumdrehen deinen Zoom-Bildschirm freigeben kannst. Auch wenn diese Übung kinderleicht ist, so gibt es in Zoom-Meetings jedoch auch einige Fallstricke, die du vermeiden solltest, besonders im Berufsleben. Wenn du selbst einmal ein Zoom-Meeting schnell und einfach erstellen möchtest, verraten wir dir hier, wie das funktioniert.

Quelle: Zoom Support

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de