Wenn du ein Samsung-Handy besitzt, ist dir vielleicht in WhatsApp ein neues Symbol aufgefallen. Wenn du dort nun die Kamera öffnest, etwa für einen Videoanruf, siehst du dort plötzlich ein Kamera-Symbol mit Sternen. Dahinter verbirgt sich eine neue Funktion, die Stück für Stück bei mehreren Modellen verfügbar wird.

Samsung-Handys mit mehr Features für Videoanrufe

Bei dem neuen Feature bei Samsung-Handys handelt es sich an sich nicht um eine neue WhatsApp-Funktion, sondern um ein Tool von Samsung. Du kannst es jedoch bei Videocalls in WhatsApp nutzen, wie Netzwelt erklärt.

Es wird stückweise immer häufiger bei verschiedenen Samsung-Handys angezeigt. Hintergrund ist das Update One UI 3.1, welches beim Samsung S21 startete und sogar auf Mittelklasse-Smartphones des Herstellers, etwa dem A52, ausgerollt wird.

Das Symbol, die Kamera mit Sternen, ermöglicht dir das Einstellen von Anrufhintergründen. So kannst du mit einem Samsung-Handy beim WhatsApp-Call den gesamten Hintergrund durch ein selbstgewähltes Foto ersetzen. Alternativ kannst du den Hintergrund verwischen, sodass nicht jedes Detail sichtbar ist.

Kannst du damit nichts anfangen? So deaktivierst du die Funktion

Da das Samsung-Handy nur unterscheidet, ob du in einer App gerade die Kamera öffnest, kann es auch sein, dass du das Symbol des Öfteren entdeckst. Wenn du mit dem Feature nichts anfangen kannst, hast du die Möglichkeit, es einfach in den Einstellungen zu deaktivieren.

Dazu gehst du laut Netzwelt folgendermaßen vor:

  1. Öffne die Einstellung deines Samsung-Handys.
  2. Suche nach Videoanrufeffekte.
  3. Stelle den Schieberegler auf aus.

In dieser Sektion kannst du aber auch eine Standardfarbe für deinen Hintergrund in Videoanrufen bei WhatsApp (sowie Google Duo) festlegen. Selbst mehrere individuelle Hintergrundbilder kannst du hier festlegen.

Derweil arbeitet WhatsApp auch selbst an einer neuen Idee für Videoanrufe. Außerdem solltest du sofort reagieren, wenn das WhatsApp-Icon auf deinem Smartphone plötzlich ein rotes Ausrufezeichen zeigt.

Quelle: Netzwelt

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.