Veröffentlicht inDigital Life

Große PayPal-Änderung: Pro Jahr zahlst du bald bis zu 300 Euro drauf

Wer den Bezahldienst nutzt, hatte bisher die Möglichkeit, damit im Jahr bis zu 300 Euro zu sparen. Genau diesen Service stellt das Unternehmen allerdings in wenigen Wochen ein.

PayPal-Logo auf dem Smartphone
Paypal streicht Nutzer*innen eine Funktion. © Aleksei - stock.adobe.com

Allein in Deutschland nutzen mehr als 30 Millionen Menschen PayPal, um verschiedenste Transaktionen durchzuführen. Dabei kannst du mit dem Dienst nicht nur bequem bezahlen oder dir Geld überweisen lassen. Eine der vielen Funktionen erlaubt auch die Erstattung von Rücksendungskosten. Bisher zumindest.

PayPal: Bald keine kostenlosen Retouren mehr

Wer über PayPal auch Retouren abwickelt, hat die Möglichkeit, richtig Geld zu sparen. Denn ist im Konto die Option für kostenlose Rücksendungen aktiviert, lassen sich bis zu zwölf Bestellungen im Wert von je maximal 25 Euro gratis zurückschicken – sofern der jeweilige Onlineshop nicht schon selbst dafür aufkommt.

Insgesamt ist dann eine Ersparnis von bis zu 300 Euro jährlich möglich. Ganz aktuell informiert PayPal allerdings darüber, dass genau diese Option mit dem 27. November 2022 eingestellt wird, wie Chip.de berichtet. Im schlimmsten Fall bezahlst du die bisher eingesparten 300 Euro dann also jedes Jahr selbst.

Keine Begründung von PayPal genannt

Bisher gibt es wohl keine genaue Begründung für das Abschaffen der Funktion. Es ist denkbar, dass der Dienst für den Geschmack des Anbieters zu ausgiebig genutzt wurde und/oder die Kosten nicht mehr zu stemmen sind.

Für dich bedeutet es ab dem 27. November, dass du weder Versandetiketten zur Verfügung gestellt bekommst, noch dass dein Antrag auf Erstattung der Rücksendekosten akzeptiert wird. Alle Vorhaben dieser Art sollten Nutzer*innen entsprechend bis zum 26. November erledigen, um sich den Vorteil ein letztes Mal zu sichern.

Quellen: Chip.de

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.