Im Juni 1998 startete die erste Folge von „Sex and the City“ im TV und eroberte im Sturm ein Millionenpublikum. Die Serie rund um die New Yorkerin Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker, 56) und ihre Freundinnen wurde schnell zum Kult und brachte es auf insgesamt sechs Staffeln. Mit „Sex and the City – Der Film“ (2008) und“ Sex and the City 2″ (2010) wurde die Erfolgsgeschichte auch im Kino fortgesetzt. Über zehn Jahre nach dem letzten Film gibt es jetzt das lang erwartete Wiedersehen. Am 9. Dezember kehren Carrie und Co. mit der Spin-off-Serie „And Just Like That…“ exklusiv auf Sky Ticket in unsere Wohnzimmer zurück.

Worum geht es in „And Just Like That…“?

Im Mittelpunkt der Serie stehen erneut Carrie Bradshaw und ihre Freundinnen Charlotte York (Kristin Davis, 56) und Miranda Hobbes (Cynthia Nixon, 55). Fans müssen jedoch auf Kim Cattrall (65) alias Samantha Jones verzichten. Die Schauspielerin erteilte der Serien-Neuauflage eine Absage.

In zehn Episoden begleitet die Serie die Freundinnen in ihrem neuen Lebensabschnitt. Sie sind mittlerweile alle über 50 Jahre alt, die Kinder groß und die Lebenssituationen haben sich verändert. „Wie im echten Leben kommen neue Menschen in dein Leben, andere verlassen dich. Freundschaften verblassen, neue Freundschaften beginnen“, beschreibt HBO-Max-Chef Casey Bloys die neuen Folgen. Die Idee stammt von Michael Patrick King (67).

Was passiert mit Samantha Jones?

Eine dieser verblassten Freundschaften könnte auf Samantha Jones hindeuten. Viele Fans befürchteten bereits, dass die beliebte Figur in der Serie gestorben sein könnte. Laut der „Daily Mail“ gibt es aber Entwarnung: Samantha Jones soll stattdessen nach London umgezogen sein. Zudem verriet ein Insider, dass sie sich mit Carrie zerstritten haben soll. Am Ende der Serie macht Carrie ihr dann angeblich ein Friedensangebot machen. Tatsächlich sollen sich Kim Cattrall und Sarah Jessica Parker auch im echten Leben nichts mehr zu sagen haben.

Besetzung: Alte Bekannte und neue Gesichter

Nicht nur die drei Hauptfiguren werden bei „And Just Like That…“ zu sehen sein. Chris Noth (67) kehrt als Bradshaws Partner „Mr. Big“ zurück, auch Mirandas Ehemann Steve Brady (David Eigenberg, 57) und Charlottes Ehemann Harry Goldenblatt (Evan Handler, 60) sind wieder dabei. Ebenso die zwei besten Freunde der Frauen, Anthony Marentino (Mario Cantone, 61) und Stanford Blatch (Willie Garson, 1964-2021). Letzterer starb kurz nach den Dreharbeiten, wird aber trotzdem Teil der Serie sein. Mirandas Sohn Brady und Charlottes Töchter Rose und Lily sind inzwischen ziemlich groß geworden und werden ebenfalls eine Rolle in der Serie spielen.

Zur Besetzung stoßen auch einige neue Gesichter dazu. In Hauptrollen sind etwa Nicole Ari Parker (51) als Dokumentarfilmerin Lisa Todd Wexley, Karen Pittman (35) als Juraprofessorin Dr. Nya Wallace und „Grey’s Anatomy“-Star Sara Ramírez (46) als Podcasterin Che Diaz zu sehen. Zudem verkörpert Sarita Choudhury (55) die Immobilienmaklerin Seema Patel und Isaac Cole Powell (26) den Fashion-Studenten George.

Was ist neu bei „And Just Like That…“?

Für die fehlende Diversität in „Sex and the City“ gab es in der Vergangenheit häufig Kritik. In „And Just Like That…“ soll das anders aussehen: Vier der neuen Hauptfiguren sind Women of Colour, Diversität und das Rassismus-Problem sollen in dem Spin-off eine zentrale Rolle spielen. Mit Sara Ramírez stößt zudem eine nichtbinäre Person zur Besetzung.

Auch die Corona-Pandemie wird die Serie thematisieren, wie Sarah Jessica Parker der „Vanity Fair“ verriet: „Die Pandemie wird natürlich ein Teil der Geschichte sein.“ Die Serie soll sich auch um die Frage drehen, wie Covid-19 Freundschaften und Beziehungen verändert hat.

Wo ist die Serie in Deutschland zu sehen?

In Deutschland wird die neue Serie exklusiv beim Streamingdienst Sky Ticket zu sehen sein. Zum Start am 9. Dezember dürfen sich Fans auf eine Doppelfolge freuen. Danach folgt immer donnerstags eine weitere Episode. Insgesamt besteht die erste Staffel aus zehn Episoden à rund 45 Minuten. Wer von Carrie und Co. nicht genug bekommen kann: Alle Staffeln von „Sex and the City“ plus beide Kinofilme sind ebenfalls auf dem Streamingdienst verfügbar.

(ncz/spot)

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.