Die Award-Saison 2022 ist eingeläutet! Am Montagnachmittag (13. Dezember) deutscher Zeit gaben Rapper Snoop Dogg (50) – aufgrund mehrerer Ausspracheprobleme mit einer fast schon komödiantischen Performance – und Helen Hoehne, die Präsidentin der Hollywood Foreign Press Association (HFPA), in Los Angeles die Nominierungen für die 79. Verleihung der Golden Globes am 9. Januar bekannt. Mit je sieben Nennungen gehen das autobiografische Drama „Belfast“ und der Western „The Power of the Dog“ ins Rennen.

Beide Filme erhielten je eine Nominierung in der Königskategorie „Bester Film (Drama)“. Antreten müssen sie gegen „Coda“, „Dune“ und „King Richard“. In der Musical/Comedy-Sparte haben „Cyrano“, „Don’t Look Up“, „Licorice Pizza“, „tick, tick…BOOM!“ und „West Side Story“ Chancen auf den Sieg. Als beste/r Regisseur/in können Kenneth Branagh für „Belfast“, Jane Campion für „The Power of the Dog“, Steven Spielberg für „West Side Story“, Denis Villeneuve für „Dune“ und Jake Gyllenhaals Schwester Maggie für ihr Langfilmdebüt „Frau im Dunkeln“ hoffen.

Lady Gaga und Kristen Stewart können auf einen Darsteller-Globe hoffen

Auch in den Darstellerkategorien ist 2022 wieder einmal die Crème de la Crème Hollywoods mit einer Nominierung bedacht worden. In der Sparte Drama gehen Jessica Chastain („The Eyes of Tammy Faye“), Olivia Colman („Frau im Dunkeln“), Nicole Kidman („Being the Ricardos“), Lady Gaga („House of Gucci“) und Kristen Stewart („Spencer“) ins Rennen um den Golden Globe. Bei den Männern liefern sich Mahershala Ali („Swan Song“), Javier Bardem („Being the Ricardos“), Benedict Cumberbatch („The Power of the Dog“), Will Smith („King Richard“) und Denzel Washington („The Tragedy of Macbeth“) ein Rennen um die begehrte Trophäe.

Klangvolle Namen finden sich auch in der Liste der weiblichen und männlichen Stars, die sich aufgrund ihrer Darbietung im Bereich Musical/Comedy Hoffnungen auf einen Hauptdarsteller-Globe machen dürfen. Bei den Damen treffen hier Marion Cotillard („Annette“), Alana Haim („Licorice Pizza“), Jennifer Lawrence („Don’t Look Up“), Emma Stone („Cruella“) und Rachel Zegler („West Side Story“) aufeinander. In der männlichen Kategorie nimmt es Superstar Leonardo DiCaprio („Don’t Look Up“) mit Peter Dinklage („Cyrano“), Andrew Garfield („tick, tick…BOOM!“), Cooper Hoffman („Licorice Pizza“) und Anthony Ramos („In the Heights“) auf.

Auch in den Nebendarsteller-Kategorien konnten die Performances im Drama „Belfast“ die Kritiker überzeugen. In der männlichen Sparte gehen sowohl Jamie Dornan, als auch Ciarán Hinds mit dem Werk von Filmemacher Branagh ins Rennen, in der weiblichen vertritt „Outlander“-Star Caitriona Balfe das Ensemble. Komplettiert wird die Riege der Männer durch Ben Affleck („The Tender Bar“), Troy Kotsur („Coda“) und Kodi Smit-McPhee („The Power of the Dog“), bei den Frauen versuchen Ariana DeBose („West Side Story“), Kirsten Dunst („The Power of the Dog“), Aunjanue Ellis („King Richard“) und Ruth Negga („Seitenwechsel“) ihr Glück.

Netflix erhält 17 Nominierungen – auch dank „Squid Game“

Im Seriengenre kann sich besonders der Streamingdienst Netflix freuen, seine Produktionen wurden insgesamt 17 Mal mit einer Nominierung bedacht. Mit dabei ist unter anderem „Squid Game“, die bislang erfolgreichste Netflix-Serie aller Zeiten. Sie geht in der Drama-Kategorie gegen „Lupin“, „The Morning Show“, „Pose“ und „Succession“ ins Rennen. Als „Beste Musical/Comedy-Serie“ können die Macher von „The Great“, „Hacks“, „Only Murders in the Building“, „Reservation Dogs“ und „Ted Lasso“ hoffen.

Deutschland hat 2022 nur indirekt die Chance, einen begehrten Golden Globe nach Hause zu holen. In der Kategorie „Bester nicht-englischsprachiger Film“ ist „Compartment No. 6“ des finnischen Regisseurs Juho Kuosmanen nominiert. Das Drama wurde teils in Deutschland produziert. Außerdem schickt die HFPA einmal mehr den Frankfurter Komponisten Hans Zimmer ins Rennen. Er ist für den Soundtrack des Science-Fiction-Krachers „Dune“ in der Sparte „Beste Filmmusik“ nominiert.

Golden Globes werden nicht im Fernsehen übertragen

Unklar ist noch, in welcher Form die kommenden Golden Globes im Januar vergeben werden. Wie die britische BBC berichtet, fällt eine Fernsehübertragung 2022 komplett aus. Die HFPA musste sich aus Mangel schwarzer Mitglieder Anfang des Jahres Rassismusvorwürfen stellen. Außerdem wurden den ihr angehörenden Korrespondenten erpresserische Taktiken beim Umgang mit Studios und Stars sowie Bestechlichkeit vorgeworfen. Auch journalistische Verhaltensregeln sollen sie missachtet haben. Als Konsequenz des Skandals beendete der langjährige Ausstrahlungspartner NBC die Zusammenarbeit. In einer Mitteilung der HFPA vom Oktober stand noch nichts zu den Plänen diesbezüglich.

Die gesamte Nominierungsliste gibt es auf der offiziellen Webseite der Golden Globes zum Nachlesen.

(wag/spot)

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.