Am 7. April soll „Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse“ in die deutschen Kinos kommen. Als Beweis, dass der dritte Teil des „Harry Potter“-Ablegers vorankommt, hat Warner Bros. nun einen ersten offiziellen Trailer veröffentlicht. Darin sehen wir nicht nur alte Bekannte wie Eddie Redmayne (39) als Newt Scamander wieder, sondern auch den neuen Gellert Grindelwald: Mads Mikkelsen (56).

Die Darsteller: Mads Mikkelsen statt Johnny Depp – auch ein Deutscher dabei

Neben Hauptdarsteller Redmayne treten viele weitere Darsteller aus den ersten beiden „Phantastische Tierwesen“ in ihren etablierten Rollen auf. Jude Law spielt wieder den jungen Albus Dumbledore. Außerdem erneut dabei: Dan Fogler (45) als Jacob Kowalski, Victoria Yeates (38) alias Bunty, William Nadylam (Yusuf Kama), Callum Turner (Theseus Scamander) und Ezra Miller (29) als Credence Barebone.

Eine Personalie hat schon vor Monaten viel Aufmerksamkeit erzeugt. Johnny Depp (58) spielt nicht mehr den Schurken Gellert Grindelwald. Aufgrund von Vorwürfen der häuslichen Gewalt gegen seine Exfrau Amber Heard (35) ersetzte Warner Bros. Depp mit dem dänischen Charakterkopf Mads Mikkelsen. Neu dabei ist auch Richard Coyle (49). Der Brite spielt Albus Dumbledores Bruder Aberforth.

Auch ein Deutscher ist Teil des Casts von „Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse“: Oliver Masucci (53). Der „Schachnovelle“-Star, der durch die Netflix-Serie „Dark“ auch international bekannt wurde, spielt den Vorsitzenden der internationalen Zauberervereinigung.

Auch hinter der Kamera gibt es größtenteils Kontinuität. David Yates (58) führt wie bei den beiden Vorgängern Regie. Das Drehbuch schrieb wieder „Harry Potter“-Autorin Joanne K. Rowling (56), diesmal mit Unterstützung von Steve Kloves (61), dem Autor aller „Potter“-Skripts.

„Phantastische Tierwesen 3“: Story und Schauplätze

Über die Story von „Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse“ sind noch nicht viele Details bekannt. Der Film handelt aber ein paar Jahre nach dem Vorgänger „Grindelwalds Verbrechen“, der 1927 spielte. Im Kampf gegen den bösen Zauberer Grindelwald besuchen die Helden um Newt Scamander verschiedene Zauber-Communities rund um die Welt, zum Beispiel Bhutan, China und Brasilien.

Auch in Berlin werden einige Szenen spielen. Dort werden die Magier in die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs verwickelt.

(smi/spot)

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.