Man sieht es ihm nicht wirklich an, aber Denzel Washington wird am 28. Dezember 67 Jahre alt. Klassisches Rentenalter also. Und tatsächlich denkt der Schauspieler jetzt über einen Ruhestand nach – zumindest als Darsteller.

In einem Gespräch mit „Entertainment Tonight“ sagte der Star wörtlich, dass er nun im Herbst seiner Karriere stehe. „Um ganz ehrlich zu sein, ich möchte andere Dinge tun“, sagte Washington in Bezug auf die Schauspielerei. Wenn er eine Rolle annehmen sollte, müsste es sich schon um einen besonderen Part handeln. „Es muss schon eine extreme Herausforderung sein, damit ich interessiert bin“, bekannte der zweifache Oscar-Preisträger.

Mit zwei hochkarätigen Regisseuren befinde er sich gerade in Verhandlungen. Als Schauspieler gebe es aber nicht mehr viel zu tun für ihn. Außer vielleicht King Lear von William Shakespeare, die große Altersrolle für jeden Schauspieler.

Washington präsentiert zwei neue Filme

Dass Washington King Lear nennt, ist kein Zufall. Der Schauspieler promotet gerade seinen neuen Film, die Shakespeare-Adaption „The Tragedy of Macbeth“ von Regisseur Joel Coen (67). An der Seite von Frances McDormand (64) spielt Washington die Titelrolle. Als Macbeth ist der Darsteller ein heißer Favorit für eine Oscar-Nominierung. Es wäre seine neunte als Schauspieler. So viele Ehrungen haben nur wenige männliche Kollegen geschafft, nur Jack Nicholson (12 Nominierungen), Laurence Olivier (10) sowie Spencer Tracy, Paul Newman und Al Pacino mit je 9.

„The Tragedy of Macbeth“ wird am 25. Dezember 2021 erscheinen. Am selben Tag kommt auch „A Journal for Jordan“ in die Kinos. Das Drama mit Michael B. Jordan (34) ist Washingtons vierte Arbeit als Regisseur. Hinter der Kamera könnte also seine filmische Zukunft liegen.

(smi/spot)

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.