Nicht nur die beliebte Videospielreihe „The Last of Us“ bekommt eine kostspielige Serienumsetzung spendiert. Auch das ebenfalls postapokalyptische „Fallout“-Franchise wird zur Serie – und das offenbar in absehbarer Zeit. Wie das US-Branchenportal „Deadline“ exklusiv berichtet, soll der Startschuss zu den Dreharbeiten noch in diesem Jahr fallen.

Somit sind endlich neue Details zur mit Spannung erwarteten Amazon-Serie durchgesickert. Denn angekündigt wurde diese bereits Mitte 2020, seither war es jedoch verdächtig ruhig um sie geworden. Bekannt war bereits, dass Jonathan Nolan (45), der kleine Bruder von Christopher Nolan (51) und einer der Köpfe hinter der Serie „Westworld“, als Produzent bei „Fallout“ fungiert. Nun wird berichtet, dass er die neue Serie auch als Regisseur der ersten Episode auf den Weg bringen wird.

Geneva Robertson-Dworet (36, „Captain Marvel“) und Graham Wagner („The Office“) werden laut des Berichts als Showrunner die Geschicke der Serie lenken. Hinsichtlich des Casts wurde derweil weiterhin noch nichts enthüllt.

Darum geht es in „Fallout“

In der „Fallout“-Reihe erleben Spieler eine Welt, die nach einer nuklearen Katastrophe in den späten 1940er Jahren im Jahr 2077 angesiedelt ist. Spieleentwickler Bethesda bezeichnet die „Magie“ des Spiels als den Kontrast zwischen den Utopien vorheriger Generationen und der harschen Realität nach dem großen Unglück. Der erste Teil der dystopischen Videospielreihe erschien 1997, der zweite folgte 1998. Ursprünglich von den Black Isle Studios entwickelt und von Publisher Interplay veröffentlicht, besitzt Bethesda seit 2007 sämtliche Rechte an „Fallout“.

(stk/spot)

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.